10.07.2004 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Soldaten- und Reservistenkameradschaft Seebarn zeichnet treue Mitglieder aus - Festgottesdienst Jubiläum beginnt mit Ehrenabend

Vielleicht hätte die Soldaten- und Reservistenkameradschaft Seebarn heuer sogar ihren 100-jährigen Geburtstag feiern können, doch nach dem zweiten Weltkrieg im Frühjahr 1945 sind beim Einzug der US-Truppe alle alte Unterlage vernichtet worden. Deshalb muss sich die SRK mit dem 75-jährigen Jubiläum begnügen.

von Michaela Lowak Kontakt Profil

Den Auftakt des Festes macht heute um 19.30 Uhr ein Kommersabend, bei dem langjährige und verdiente Mitglieder ausgezeichnet werden. Mit dabei sind Schirmherr Wolfgang Bayerl, Ehrenschirmherr und Jagdpächter Peter Hartinger sowie Hans-Werner Habl, BSB-Kreisvorsitzender. Momentan gehören dem Seebarner Verein 85 Mitglieder an. "Davon waren fünf noch im zweiten Weltkrieg", erzählt der Vorsitzende Josef Braun. Alten Überlieferungen zufolge habe es bereits vor dem Krieg kameradschaftliche Treffen gegeben. Doch erst 1953 normalisierte sich das Vereinsleben wieder und 1955 erfolgte die Wiedergründung der Soldaten- und Kriegerkameradschaft Seebarn. Zum ersten Vorsitzenden ist Franz Gleixner aus Obermühle gewählt worden. Die Kameradschaft stellt sich gleich zur Aufgabe ein Kriegerdenkmal zu errichten, doch das Vorhaben scheiterte an der Platzfrage.

Eckl am Ruder

1960 übernahm Johann Eckl das Ruder bei der Kameradschaft. Von nun an ging's aufwärts. Bereits 1961 sind anstelle des geplanten Kriegerdenkmals Gedenktafeln an der inneren Friedhofsmauer nahe des Haupteinganges angebracht worden, auf denen die Namen der Gefallenen aus den beiden Weltkriegen aufgeführt waren. 1964 schaffte sich die Kameradschaft eine neue Fahne an und nahm damit an vielen Vereinsjubiläen teil. Unter der Leitung von Johann Eckl wuchs der Verein auf 50 Mitglieder an. Als Eckl 1973 starb, übernahm Johann Höpfl das Amt. Seine Aufgabe war es, das 50-jährige Jubiläum zu organisieren.

Nach dem Tod von Höpfl 1984 trat Alois Reindl für zwei Jahre die Nachfolge an. 1986 wurde Josef Braun zum Vorsitzenden gewählt. Er leitet die Kameradschaft heute noch. Im Jahre 1990 regte Braun eine Namensänderung an. Der Verein sollte nun Soldaten- und Reservisten-Kameradschaft heißen. Trotz des Widerstandes einiger älterer Mitglieder setzte sich diese Bezeichnung durch. 2001 verstarb der ehemalige Vorsitzende Alois Reindl.

Mit Festgottesdienst

Gefeiert wird nicht nur heute Abend, sondern auch am kommenden Samstag. Los geht's um 17.45 Uhr mit dem Einholen der Vereine, um 18.15 Uhr erfolgt die Aufstellung zum Kirchenzug, um 18.30 Uhr beginnt der Festgottesdienst, anschließend um 19.30 Uhr wird das renovierte Kriegerdenkmal eingeweiht. Anschließend folgt ab 20 Uhr der gemütliche Teil in der Reichl-Halle. Zur Unterhaltung spielt die Schwarzachtaler Blasmusik.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.