Sortiment und Präsentation der Wirtgen-Group bestechen Besucher - Hamm-Auftritt auf der "Bauma"
Auf Skywalk fast im Walzen-Himmel

Hamm-Vorstand Reinhold Baisch (rechts) gewährt Landtagsabgeordneten Tobias Reiß (links) und Bürgermeister Franz Stahl einen exklusiven Einblick in die Walzentechnik. Bild: Schirmer

München/Tirschenreuth. Tonnenschwere Baumaschinenkolosse, mächtige Kräne, die sich in den Himmel recken, technische Finessen an allen Ecken und Enden - und dazwischen dicht gedrängt ein Publikum aus aller Welt: Die "Bauma 2013" in München versetzt seit Montag tausende Besucher ins Staunen. Einen gehörigen Anteil daran haben auch die außergewöhnlichen Produkte der Wirtgen- Group, darunter die Hamm-Walzen aus Tirschenreuth.

Im Drei-Jahres-Rhythmus zieht die Baumaschinenmesse in München nicht nur die Blicke des Fachpublikums aufs sich. Kilometer lange Anfahrtstaus, überfüllte Parkplätze und Gedränge an den Standorten in Hallen und auf dem Freigelände verdeutlichen Bedeutung und Interesse dieser Schau der Superlative.

Beeindruckte Besucher

Mächtige Radlader, hausgroße Muldenkipper, aber auch pfiffige Lösungen rund um den Bausektor konzentrieren sich auf dem Gelände. Vor allem aber ist die "Bauma" Plattform für spektakuläre Innovationen. Alle Attribute dieser Mega-Schau kann die Wirtgen-Group auf ihrem fast 11 000 Quadratmeter großem Areal vorweisen. Alle "Töchter" (Wirtgen, Vögele, Kleemann und Hamm) zeigen sich von ihrer besten Seite: Herausgeputzt, auf Hochglanz poliert und zum Auftakt noch von strahlendem Sonnenschein beleuchtet! Gut 500 Mitarbeiter aus allen Standorten können zum äußeren Glanz auch die technischen Details beisteuern. Oszillation in der Compact-Line, ausgefeilte Prozessoptimierung oder der Vibration Crusher als absolute Neuheit sind Beispiele der Hamm-Tochter. Gerade der Walzenzug als Steinbrecher besticht Gäste aus dem Osten. Schließlich gibt es dort noch genügend Betonautobahnen zu sanieren, auf denen der Crusher ganze Arbeit leisten könnte. Einer der Interessenten kann sich einen Einsatz im Bergwerk vorstellen. Das geht bei aller Fantasie dann sogar den Hamm-Profis etwas zu weit.
Von der ersten Stunde an erlebt die "Bauma" einen unerwarteten Andrang. Kaum eine ruhige Minute bleibt den Hamm-Leuten vom Start weg. Schon am Montag herrscht Hochbetrieb, wohl auch bei den Geschäften. Doch da hält man sich mit Informationen eher zurück. Immerhin zeigt der Andrang in der Cafeteria mit 330 Sitzplätzen, dass die Wirtgen-Group eine geschätzte Adresse ist. Bei Weißwurst und Weißbier können aber meist nur die Kunden entspannen. Gut 2000 werden es schon am Montag.

Einen Stock tiefer, in den 25 Besprechungszimmern geht es eher konzentriert ums Business. Wer Zeit findet lässt sich vom Messestand selbst beeindrucken. Originelle Idee ist ein "Skywalk", der im Rechteck über das Gelände führt, flankiert von Pavillons mit Information zu den verschiedenen Komponenten der Wirtgen-Group. Am Dienstag sind auch Landtagsabgeordneter Tobias Reiß und Bürgermeister Franz Stahl vor Ort. Mehr zum staunen, wohl weniger als Kunden. Doch beide sind verlässliche Partner, geht es um Standortfragen oder Expansionspläne des Walzenbauers im Stiftland.

Stolze Politiker

Vorstand Reinhold Baisch gibt interessante Auskünfte zum Unternehmen, Projektleiter Franz Meixner steuert Einblicke in die Technik bei und Marketing-Leiter Gottfried Beer führt durch die Reihen der Maschinen. Die Politiker sind beeindruckt und natürlich auch ein bisschen stolz auf die Leistungsfähigkeit der Walzenbauer aus ihrer Heimat.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.