Spatenstich für Funktionsbau im Skilanglaufzentrum Silberhütte - Knapp eine Million Euro Kosten
Bald mehr Platz für Wintersportler

So soll der neue Funktionsbau auf der Silberhütte nach den Plänen des Weidener Architekturbüros Rauh und Müller aussehen. Er bekommt eine Holzfassade und ein Aluminiumdach. Repro: nm

Ein Häuflein Schnee war im Skilanglaufzentrum schon noch zu finden. Der Winter spielte am Freitag aber keine Rolle. Nicht die schmalen Bretter, sondern Spaten rückten in den Vordergrund. Arbeiter und Baumaschinen sind zwar seit zwei Wochen vor Ort, an dem Vormittag gab es aber den offiziellen Startschuss für den Bau des neuen Funktionstrakts.

Zum Spatenstich traten die Verantwortlichen des Förderkreises mit Rudi Pannrucker an der Spitze, der stellvertretende Tirschenreuther Landrat Roland Grillmeier, der Bärnauer Bürgermeister Alfred Stier, Bauunternehmer Wolfgang Scharnagl, Architekt Werner Müller und Stefan Bösl von den Staatsforsten an. Grillmeier brachte die gemeinsamen Gedanken auf den Punkt: "Auf der Silberhütte wird nicht viel geredet, sondern zugepackt und gehandelt."

Richtfest Ende Juli

Zu tun gibt es genug. Ende Juli steht bereits das Richtfest im Kalender. Fertig werden soll der 26 Meter lange und 14 Meter breite Bau rechtzeitig zur Saison 2013/14. Im Untergeschoss befinden sich Räume für Wartungs- und Montagearbeiten, Unterstellmöglichkeiten für Fahrzeuge oder Schneekanonen sowie die Haustechnik.

Viel Platz gibt es auch oben. Dort können sich die nordischen Wintersportler aufwärmen und umziehen. Duschen und Toiletten ergänzen das Angebot, und der Verwaltungsbereich braucht ebenfalls Platz.
"Das bisherige Start- und Zielgebäude platzt aus allen Nähten", erklärten der stellvertretende Förderkreisvorsitzende Manfred Gleißner und Architekt Müller die Hintergründe des Projekts. Es kostet knapp eine Million Euro und wird mit 70 Prozent von der Regierung der Oberpfalz bezuschusst. Der Altbau steht dann besonders für den geradezu explodierenden Skiverleih zur Verfügung. Die Trägerschaft für das Vorhaben hat die Stadt Bärnau übernommen.

Spannende Nachrichten

Bürgermeister Stier hatte noch weitere spannende Nachrichten mitgebracht: "Die Silberhütte soll zum Ganzjahres-Touristikzentrum werden. Dazu gibt es interessante Ideen und Gespräche. Der aktuelle Neubau spielt ebenso eine Rolle wie beispielsweise Baumwipfel- und Erdhäuser."

Weitere Attraktion

Auf sportlicher Ebene ergänzte Gleißner die Wunschliste. "Eine Biathlon-Schießanlage mit Lasergewehren wäre eine weitere Attraktion." Dafür braucht der Förderkreis allerdings noch Gelder. "Ich hoffe auf Sponsoren und Förderer, die uns bei dem außergewöhnlichen Vorhaben unterstützen."

Bereits bestellt ist im Übrigen das neue Fahrzeug für die Pflege der Strecken. Rund 300 000 Euro sind dafür auf den Tisch zu legen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.