20.01.2004 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Sportgerät für Kinder ab fünf Jahren erlaubt - Oberpfälzer Nachwuchskader trainierte in Bärnau Bogenschießen wird Familiensport

Noch vor einigen Jahren führte der Bogenschießsport in der Region ein Schattendasein. Mittlerweile können die Sportler gerade in der Knopfstadt beachtliche Erfolge vorweisen. Dabei ist Bärnau nicht nur Anlaufstelle für die Bogenschützen aus der Region. Am Wochenende trainierten die besten Nachwuchssportler aus der Oberpfalz in der Knopfstadt.

von Autor BIRProfil

Der Aufschwung des Bogenschießsports in der Region ist eng mit dem Namen Helmut Meier verbunden. Als der vor etwa vier Jahren die Sache in die Hand nahm, ging es langsam wieder bergauf. Erste Übungsleiter und Trainer wurden ausgebildet, Vereine gegründet - dadurch wuchs auch zwangsläufig die Zahl der Mitglieder und der Bogenschießsport konnte sich so langsam wieder neben anderen Sportarten etablieren.

Vor allem von vielen Kindern und Jugendlichen wurde und wird dieser Sport sehr gut angenommen. Denn, wie Helmut Meier - Leiter der Sparte Bogenschießen beim TSV Bärnau und Bogenreferent des Oberpfälzer Schützenbundes (OSB) betont - ist das Bogenschießen ein sehr gesunder Sport. Im Gegensatz zu anderen Schützenvereinen dürfen diesen Sport durchaus auch schon Kinder mit fünf Jahren ausüben. Denn, so Helmut Meier, der Bogen ist keine Waffe und fällt deshalb nicht unter das Waffengesetz. Das Bogenschießen entwickelt sich so immer mehr zum Familiensport, bei dem die Eltern gemeinsam mit ihren Kindern aktiv sein können.

Und gerade im Nachwuchsbereich hat sich in den vergangenen Jahren durch gezielte und qualifizierte Arbeit durch bestens ausgebildete Trainer und Übungsleiter sehr viel getan. Um diese Arbeit im Jugendbereich weiter forcieren zu können erfolgte im Oktober vergangenen Jahres der Aufbau eines Nachwuchskaders für Schüler und Jugendliche. In diesem Kader sind die besten Bogenschützen im Juniorenbereich des OSB zusammengefasst. Einmal im Monat trifft man sich einen Tag lang, um sich zum einen für die Deutschen Meisterschaften vorzubereiten und zu qualifizieren. Landesbogentrainer Ralf Herget: "Zum anderen natürlich auch, um den Bogenschießsport publik zu machen."

Dieses Mal trafen sich die besten Nachwuchsschützen des OSB aus Schwarzenfeld, Sulzbach, Hirschau und Bärnau in der Knopfstadt um hier gemeinsam zu trainieren. Die Nachwuchsmannschaften gliedern sich von den Schülern B bis zu den Junioren A, im Alter von 10 bis 20 Jahren, ab 21 Jahre wechseln sie dann in den Seniorenbereich. Alle Mitglieder dieses Leistungskaders sind oder waren schon einmal Landesmeister in ihrer Altersgruppe. Einige von ihnen qualifizierten sich auch schon für die Deutsche Meisterschaft und erzielten bei diesen nationalen Meisterschaften bereits recht achtbare Erfolge.

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.