20.07.2013 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Sporttag an Gymnasium und Wirtschaftsschule Spaß beim Schwitzen

Ungewöhnlich, dass Schüler nach Notenschluss noch ins Schwitzen kommen. Doch am Donnerstag haben es 17 Schüler und Lehrerin Dagmar Mense geschafft, dass 840 Schüler sich beim Sporttag bewegten und dabei sogar Spaß hatten.

von Autor LYProfil

Als Projekt-Seminar "Sport" der Q 11 bereiteten die Schüler einen Sporttag für Gymnasium und Wirtschaftsschule. Zur Auswahl standen fast 40 Kurse, darunter bekannte Sportarten wie Fuß-, Volley- oder Basketball, aber auch ausgefallenes wie Qi Gong, den Musikkurs Stomp oder einen Stelzenkurs. Jeder Schüler wählte zwei Kurse, einen dritten bekam er zugewiesen. "So lernen die Schüler andere Sportarten kennen", findet Studiendirektorin Mense.

Bei Aerobic Drums schlägt man mit Trommelstöcken zu fetziger Musik auf Pezibälle. Auch bei Stomp ist Musik und Rhythmus wichtig, wenn Basketbälle den Takt vorgeben. Auf viele Talente konnte die Schule zurückgreifen wie auf Studiendirektor Wolfgang Querfurth, der Judo vorstellte. Auch dabei waren Kurse, die die Schüler höchstens vom Hörensagen kannten wie Autogenes Training, Klangschalen oder Chi Gong.

Kein Lehrer darf Befehle so zackig ansagen wie die Zumba-Trainerin, die es sogar schaffte auch Jungs zu begeistern. Für den Bereich Leichtathletik war mit Hannelore Ott die Expertin an der Hochsprung-Matte.

Die Schüler lernten auch die Slackline und den Klettertrend Bouldern unter der Leitung von Thomas Ott in die Turnhalle der Markus-Gottwalt-Schule kennen. Aerobic stellte Anita Fahrnbauer vor, die sich sonst um die Sekretariatsarbeit kümmert. Auch so mancher Lehrer nutzte die Chance, seinen sportlichen Horizont zu erweitern.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.