23.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Sporttelegramm

von Redaktion OnetzProfil

SAMSTAG

FUSSBALL

Bayernliga Nord: DJK Ammerthal - FC Amberg, 18 Uhr.

Bezirksliga Nord: SV Raigering - SpVgg Pfreimd, 16 Uhr.

Bezirkspokal-Achtelfinale der Frauen: TSV Theuern - TSV Neudorf, 17 Uhr.

SONNTAG

FUSSBALL

Landesliga Mitte: FV Vilseck - SpVgg Lam, 15 Uhr.

Bezirksliga Nord: DJK Gebenbach - ATSV Pirkensee-Ponholz, 15 Uhr.

Fußball

Bayernliga Nord

9. SpieltagAschaffenburg - Frohnlach Sa. 15 UhrMemmelsdorf - Eltersdorf Sa. 15 UhrBayern Hof - Ansbach Sa. 15 UhrForchheim - Würzburg Sa. 15 UhrGroßbardorf - Haibach Sa. 16 UhrWeiden - Aubstadt Sa. 16 UhrAmmerthal - FC Amberg Sa. 18 UhrJahn Rgb. II - Neudrossenfeld So. 15 UhrErlangen-Br. - Erlenbach So. 16 Uhr1. SpVgg Jahn Forchheim 8 22:9 192. SpVgg SV Weiden 8 15:5 183. SV Viktoria Aschaffenburg 8 16:7 174. TSV Großbardorf 7 13:3 165. SC Eltersdorf 7 13:11 136. SpVgg Bayern Hof 8 12:7 127. SpVgg Ansbach 8 11:8 118. SV Alemannia Haibach 8 10:7 119. FC Amberg 8 11:10 1110. SSV Jahn Regensburg II 8 14:14 1011. SV Erlenbach/Main 8 8:9 1012. Würzburger FV 8 8:11 913. FSV Erlangen-Bruck 8 8:14 814. TSV Aubstadt 8 7:14 815. VfL Frohnlach 8 12:15 716. DJK Ammerthal 8 7:15 517. TSV Neudrossenfeld 8 8:17 418. SV Memmelsdorf 8 2:21 2

Weiden strotzt vor

Selbstvertrauen

Weiden. Was für eine Serie - sechs Spiele, inklusive der Pokalpartien gegen Thiersheim und Seligenporten - hat Bayernligist SpVgg SV Weiden gewonnen. 18 Punkte hat die Mannschaft von Trainer Christian Stadler inzwischen auf ihrem Konto, damit verbunden ist der zweite Tabellenplatz. Und sie steht im bayerischen Pokal im Achtelfinale. "Wir wollen diese Serie natürlich weiter ausbauen", gibt der SpVgg SV-Coach vor dem Heimspiel am Samstag, 23. August, um 16 Uhr gegen den TSV Aubstadt daher auch selbstbewusst als Ziel aus.

Selbstvertrauen haben die Weidener Akteure in den letzten Wochen gesammelt. Zuletzt auch am Dienstag beim 1:0-Erfolg gegen den SV Seligenporten. Wobei ihm wohl bewusst ist, dass das Spiel gegen den TSV Aubstadt ein "ganz anderes werden wird". Angst vor einem möglichen Kräfteverschleiß seiner Truppe hat der Weidener Trainer allerdings nicht. "Wir haben ja schon am Dienstag gespielt und konnten uns einigermaßen regenerieren. Wenngleich wir uns durch die für mich unglücklichen Pokalansetzungen für Aubstadt größtenteils nur theoretisch und taktisch vorbereitet haben", erklärt Stadler.

Die Gefahr bestehe seiner Ansicht lediglich darin, dass seine Elf gegen die Unterfranken, die vergangene Saison in der Aufstiegsrelegation doch deutlich mit 2:3 und 1:4 am Regionalligisten 1. FC Schweinfurt gescheitert waren, etwas Anlaufzeit braucht, um sich auf deren Spielweise einzustellen. "Der TSV hat seine Qualitäten im schnellen Umschalten nach vorne. Die Mannschaft ist körperlich robust, zweikampfstark, lauert auf die Ballverluste des Gegners und versucht Standards heraus zu holen, bei denen sie brandgefährlich sind", beschreibt Stadler die Truppe von Trainer Josef Francic.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.