25.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

SpVgg Lam nutzt zwei Stockfehler zu Toren - Vergebliches Anrennen nach dem Anschlusstreffer Vilsecker Plan geht nicht auf

von Redaktion OnetzProfil

FV Vilseck: Stephan Pröls, Siegert, Troche, Daniel Dietrich, Christoph Dietrich, Weiß, Jank, Kratzer, Greger (75. Weih), Mayerhofer (69. Liermann), T. Stubenvoll.

SpVgg Lam:Bergmann, Parry, Pittoni (65. Altmann), Gmach, Vogl, Hofmann, Seiderer, Hacker, Dyk (77. Seitz), Gaag, Kubek.

Tore: 0:1 (8.) Allesandro Pittoni, 0:2 (46.) Daniel Gaag, 1:2 (79.) Daniel Dietrich - SR: Joshua Roloff (Nürnberg) - Zuschauer: 200 - Gelb-Rot: (89.) Jakub Kubek (Lam) wegen Ballwegschlagens.

(mc) Die Marschroute des Landesligisten FV Vilseck, hinten sicher zu stehen und den Gegner erst einmal kommen zu lassen, ging nicht auf: Bereits in der 3. Minute musste Christoph Dietrich einen Abwehrfehler ausbügeln und einen Schuss des sehr agilen Daniel Gaag von der Linie schlagen.

Die SpVgg Lam ging von Beginn an sehr hohes Tempo, unterband bereits im Mittelfeld die Vilsecker Angriffsversuche und schaltete dann sehr schnell auf Angriff um, wo die technisch starken und schnellen Kubek und Gaag immer wieder für Gefahr sorgten. Vilseck war erst einmal bemüht, Ruhe und Ordnung in sein Spiel zubringen. Allerdings vergeblich: Der pfeilschnelle Alessandro Pittoni sprintete in der 8. Minute in einen von Michael Siegert am Strafraum quer gespielten Ball und erzielte mit einem trockenen Schuss das 0:1. Danach beherrschten die Lamer die Szene in allen Belangen, hatten auch gute Möglichkeiten durch Hacker und Kubek, verstanden es aber nicht, das Ergebnis auszubauen. Sie hatten dann etwas Glück, als in der 30. Minute Florian Weiß Christoph Dietrich an der Strafraumgrenze bediente, dieser allerdings in Rückenlage geriet und in aussichtsreicher Position über das Tor schoss.

Der Schock für die Hausherren folgte unmittelbar nach der Pause. Daniel Dietrich unterlief an der Mittellinie ein Stockfehler, Daniel Gaag machte sich auf und davon und ließ auch FV-Torhüter Stephan Pröls keine Abwehrmöglichkeit. Gaag hatte in der 61. Minute die große Möglichkeit zum 0:3, zielte aber über das Tor. Scheinbar war sich die Bayerwald-Elf zu sicher, denn nach und nach kam die Kratzer-Elf besser ins Spiel. In der 79. Minute brachte Florian Weiß eine Flanke über die Gästeabwehr an den langen Pfosten, in diese spurtete Daniel Dietrich und erzielte mit einem herrlichen Kopfball das 1:2. Danach wurde es ein wahres Powerplay auf das Lamer Tor. Die Gäste mussten sich zum Schluss bei ihrem Torhüter Christoph Bergmann bedanken, der ein weiteres Kopfballgeschoss von Daniel Dietrich reaktionsschnell aus dem unteren Eck holte und mit seiner Ruhe und Abgeklärtheit den am Faden hängenden Sieg sicherte.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.