18.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

SpVgg nach dem 4:1 gegen den SV Sorghof weiter ungeschlagen - Most-Tor bricht den Bann Pfreimd feiert nächsten Sieg

Der Pfreimder Michael Brummer (rechts) im Zweikampf mit Michael Deinzer (links) vom SV Sorghof. Die Pfreimder legten nach der Pause richtig los und siegten noch mit 4:1. Bild: ham
von Redaktion OnetzProfil

SpVgg Pfreimd: Bergmann, Prey, Bergler, Stubenvoll, Brummer, Hösl, Most (88. Stich), Lösch (62. Lorenz), Lobinger (82. Bernklau), Zechmann, Thorin

SV Sorghof: Zinnbauer, Herrmann (70. Kraus), Deinzer (65. Steiner), Florian Ertl, Walzel (70. Patrick Ertl), Benedikt Ertl, Zilbauer, Kraus, Meyer, Bruckner, Regler

Tore: 1:0 (57.) Christian Most, 2:0 (68.) Christian Zechmann, 3:0 (70.) Bastian Lobinger, 3:1 (82.) Michael Regler, 4:1 (88./Foulelfmeter) Michael Prey - SR: Martin Speckner (SG Schloßberg) - Zuschauer: 200

(mbc) Die SpVgg Pfreimd bleibt die Überraschungsmannschaft der Bezirksliga Nord. Das 4:1 gegen den SV Sorghof am Sonntag war schon der vierte Sieg im fünften Spiel.

Das Spiel begannen beide Mannschaften mit einem hohen Tempo aus einen sicheren Abwehr heraus. So entwickelte sich ein Duell im Mittelfeld, da die Räume sehr eng gemacht wurden. Im Spiel nach vorne ergaben sich für beide Mannschaften keine Torchancen, da man sich beiderseits neutralisierte.

Gäste lockern die Deckung

Nach der Pause das gleiche Bild: Keine Mannschaft wollte etwas riskieren. In der 57. Minute ging die SpVgg mit einem Kopfballtor durch Christian Most, der einen überlegten Freistoß aus dem Mittelfeld von Christian Zechmann verwandelte, mit 1:0 in Führung. Die Gäste lockerten jetzt ihre Deckung und spielten öfter nach vorne. In der 68. Minute schloss Christian Zechmann einen Konter mit einer schönen Einzelleistung zum 2:0 ab. Pfreimd hatte nun den Gegner voll im Griff. Als Bastian Lobinger mit einem sehenswerten Treffer auf 3:0 in der 70. Minute erhöhte, war die Partie entschieden Der Freistoßtreffer von Michael Regler aus gut 20 Metern zum 3:1 war nur mehr Ergebniskosmetik. In der 88. Minute erhöhte Michael Prey mit einem sicher verwandeltem Foulelfmeter, Andreas Lorenz war zuvor gefoult worden, auf 4:1.

Das Ergebnis setzt die gute Serie der SpVgg fort. Pfreimd ist auf dem richtigen Weg und dürfte mit diesen Leistungen nicht aus der Spitzengruppe der Bezirksliga Nord zu verdrängen sein.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp