SpVgg Vohenstrauß gibt gegen SV Grafenwöhr Heft aus der Hand und verliert 3:4
Trotz 2:0-Führung verloren

Der Vohenstraußer Nico Neidhardt (rechts) schnuppert deutlich mehr Höhenluft als sein Gegenspieler Patrick Walzel. Geholfen hat der tolle Sprung nichts: Die SpVgg Vohenstrauß verlor gegen die SV Grafenwöhr unglücklich 3:4. Bild: Schwarzmeier
SpVgg Vohenstrauß: Karg, Gmeiner, Schmidt, Tölzer, Schieder, Striegl, Dobmayer, Neidhardt, Schreiner (80. Rewitzer), Müssig, Karl

SV Grafenwöhr: Pachelbel, Walzel (46. Bauer), Weiss, Walberer (55. S. Wächter), J. Wächter, Hudert (46. Kraus), Dippl, König, Dobmann, Schäffler, Renner

Tore: 1:0 (16.) Stefan Karl, 2:0 (42.) Stefan Karl, 2:1 (68.) Markus Kraus, 2:2 (75.) Stephan Wächter, 3:2 (77.) Stefan Karl, 3:3 (82.) Stephan Wächter, 3:4 (87.) Markus Kraus - SR: tschechisches Austauschgespann - Zuschauer: 180

(ggr) Bittere Pille für die SpVgg Vohenstrauß. Nach einer 2:0-Halbzeitführung ging der Aufsteiger gegen den Tabellenzweiten SV Grafenwöhr noch als Verlierer vom Platz. Die Niederlage muss sich die Heimelf durch kapitale, individuelle Schnitzer selbst zuschreiben.

Dabei begannen die Gastgeber sehr vielversprechend. Nach einer Kopfballverlängerung von Schreiner schloss Karl mit einem Linksschuss aus 18 Metern ins lange Eck zur Führung ab. Kurz vor der Halbzeit schraubte wiederum Karl mit einem Sonntagsschuss volley aus 20 Metern ins linke Tordreieck das Ergebnis hoch. Bis zur Pause waren die Hausherren spielbestimmend.
Nach einer Stunde Spielzeit hätte Neidhardt nach einem Alleingang für die Entscheidung sorgen müssen, er scheiterte jedoch aus kurzer Distanz am Gästekeeper Pachelbel. Danach kamen die Gäste mit ihrer ersten richtigen Chance zum Anschluss. Kraus köpfte aus kurzer Entfernung nach Freistoß unhaltbar ein. In der 75. Minute spielte Tölzer unglücklich einen Ball per Kopf am herauslaufenden Karg vorbei und der mitgelaufene Wächter brauchte den Ball nur noch über die Linie zu drücken. Fast im Gegenzug erhöhte erneut Karl mit einem gefühlvollen Heber auf 3:2.

Dass der erneute Ausgleich für die Gäste aus einem Konter, vorangegangen war ein Abspielfehler, fiel, war für die Zuschauer schwer zu verdauen. Wächter schob einen Querpass von Kraus über die Linie. Auch danach hätte Vohenstrauß noch einmal erhöhen können, Karl scheiterte jedoch aus kurzer Distanz am Tormann. In der 87. Minute traf Kraus aus abseitsverdächtiger Position einen Meter vor dem Tor zum 3:4 und brachte die Hausherren um zumindest einen Punkt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.