22.12.2003 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

SSV Jahn Regensburg II ist heiß auf den Siegerscheck - Trainerfrage noch offen: Die Mannschaftskasse aufbessern

von Redaktion OnetzProfil

Weiden. (kap) Ihr Debüt gibt die zweite Garnitur des SSV Jahn Regensburg beim Gustl-Hegner-Gedächtnis-Cup am 27. Dezember. Das ficht den Ligakonkurrenten nicht an, selbstbewusst den Pokal nebst Siegerscheck mit an die Donau zu nehmen. Robert Steinbeißer, für die sportlichen Belange des Bayernligadritten zuständig, setzt seine Mannschaft gehörig unter Druck. "Wenn wir schon zu diesem erlesenen und hochklassigem Teilnehmerfeld geladen sind, dann möchte ich natürlich auch gewinnen.

Deshalb wird der Patenverein des Gastgebers eine schlagkräftige Truppe nach Weiden schicken. Mit welchem Trainer an der Bande ist zur Zeit noch ungewiss. Nach dem Aufstieg von Günter Brandl zum Chefcoach der Zweitbundesligamannschaft ist die Nachfolgefrage noch nicht beantwortet. An den Weihnachtsfeiertagen will der Verein den neuen Trainer bekanntgeben. Der gebürtige Weidener Florian Hinterberger oder Sepp Beller, zuletzt Coach beim ASV Cham, sind im Gespräch.

Bevor es nach Weiden geht nimmt die Mannschaft in Kareth an einem weiteren gut besetzten Hallenturnier teil. Mit Torwart Andreas Neumeier, Markus Seegerer, Dominik Schmidt, Tobias Fink, Andreas Schäffer, Jürgen Falter, Martin Huber, Christioph Seiderer und Dominik Schwarz glaubt Spielleiter Steinbeißer die richtige Mischung gefunden zu haben.

"Das sind alles technisch hervorragend beschlagene Burschen. Die sind richtig heiß und wollen unbedingt mit der Siegprämie von 1 500 Euro ihre Mannschaftskasse aufbessern." Die Favoritenbürde sollte den allesamt bayernligaerfahrenen Akteuren dabei kaum im Wege stehen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.