SSV Jahn Regensburg mit stärkster Truppe in Schwarzenfeld

Aus der Geschäftsstelle des SSV Jahn war am Dienstag zu hören, dass natürlich der Großteil des Drittliga-Kaders zum Pokalspiel in Schwarzenfeld antreten werde. Eine genaue Aufstellung gab es allerdings noch nicht. "Es entscheiden auch die kurzfristigen Trainingseindrücke", ließ Trainer Alexander Schmidt mitteilen. Der Jahn wird auch am Spieltag, am Mittwoch, vormittags noch einmal trainieren.

Fehlen wird ganz sicher Kapitän Sebastian Nachreiner, der sich zuletzt einen Riss des Innen- und Außenbandes im Sprunggelenk zugezogen hat. Vize-Kapitän Oliver Hein dürfte die Mannschaft aufs Feld führen. Im Tor war zuletzt der ehemalige Nationaltorhüter der Elfenbeinküste Stephan Loboué ausgebootet worden. Dominik Bergdorf vertrat ihn bei der 1:5-Pleite zuletzt bei Borussia Dortmund II. In Schwarzenfeld könnte Loboué durchaus im Tor stehen. Auf einen Einsatz im Pokal wird auch Markus Smarzoch drängen. Der zweitligaerfahrene Profi spielte zuletzt nur in der zweiten Mannschaft. Der Stürmer drängt aber mit aller Macht zurück in die Drittliga-Mannschaft. Vielleicht ist auch für Sturmkollegen Romas Dressler die Partie in Schwarzenfeld ein guter Einstieg: Wegen einer Syndemosebandverletzung fehlte er lange, seit einigen Tagen ist er wieder im Mannschaftstraining. Für Trainer Schmidt ist die Partie in Schwarzenfeld auch Teil der Aufbauarbeit nach zuletzt drei Niederlagen. "Die Jungs sind vom Kopf her fix und fertig", sagte der Coach nach der Partie in Dortmund. (mr)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.