Stadtnotizen

"Die Untersuchung mit der intraoralen Kamera tut gar nicht weh", versicherte Zahnarzt Dr. Franz-Gregor Schmid den Erstklässlern und ihrer Lehrerin Ursula Pleier. Bild: jzk
Mit Kamera zwischen die Zähne

Kemnath. (jzk) Unter dem Motto "Lust auf gute Zähne - ein Leben lang" hat sich die Bayerische Landesarbeitsgemeinschaft Zahngesundheit (LAGZ) die Gruppenprophylaxe für die Kinder zur obersten Aufgabe gemacht. Im Zuge dieser Aktion lädt Zahnarzt Franz Gregor Schmid immer wieder Schulklassen in seine Praxis ein.

Bevor die Erstklässler aus Kulmain zu ihm kamen, hatte Lehrerin Ursula Pleier im Heimat- und Sachkundeunterricht mit ihnen über die richtige Zahnpflege gesprochen. In der Praxis betreuten neben Schmid die Zahnarzthelferinnen Claudia Hösl, Daniela Weismeier und Stefanie Schraml die 15 jungen Gäste. Sie erklärten den hydraulischen Zahnarztstuhl und die einzelnen Instrumente. Dann durfte sich ein mutiger Schüler auf den Stuhl setzen und sein Gebiss untersuchen lassen. Dabei machte der Dentist mit einer intraoralen Kamera die Mundhöhle und die einzelnen Zähne auf einem großen Monitor sichtbar. An einem Demo-Gebiss konnte die Anordnung der verschiedenen Zähne überprüft werden. Als die Kinder eine schadhafte Stelle im Zahnschmelz entdeckt hatten, musste das Loch zuerst gesäubert und dann mit einer Kunststofffüllung verschlossen werden. Nun durften die Buben und Mädchen zuschauen, wie diese zuerst mit dem ultravioletten Licht einer "Zauberlampe" gehärtet und dann mit einem Spezialbohrer poliert wurde.
Anhand einer großen Zahnbürste sahen die Mädchen und Buben, wie die Zähne richtig geputzt werden. "Zweimal täglich nach dem Essen die Zähne gründlich reinigen", mahnte Dr. Schmid. Außerdem solle auf eine zahngesunde Ernährung geachtet und zwei Mal im Jahr zur Vorsorgeuntersuchung gegangen werden.

Wertvolle Tipps erhielten die Schulkinder auch bei der Vorführung des Films "Hallo Zahn". Geduldig beantworteten der Zahnarzt und seine Helferinnen die "bohrenden" Fragen der Erstklässler. Zum Abschied bekam jedes Kind ein Zahnputzpäckchen und einen Infobrief für die Eltern.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.