13.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Starke Defensive Garant für das 1:1 beim TSV Bad Abbach - Rot gegen Klail negativer Höhepunkt Fünftes Remis für den SC Ettmannsdorf

von Redaktion OnetzProfil

TSV Bad Abbach: Fuchs - Matthias Lang, Bartlick, Huber, Schröppel - Schmidl, Schöppl, Balaban, Zollner, Vogl - Patrick Lang (70. Gardner);

SC Ettmannsdorf: Ebner - Fenk, Kara, Philipp Peter, Bäumler - Fischer, Klail, Rettig, Bohnert (86. Strahl), Bauer (67. Stenzel) - Kiendl;

Tore: 0:1 (75./Foulelfmeter) Alexander Kiendl, 1:1 (80.) Maximilian Vogl - SR: Rico Spyra (FC Erding) - Zuschauer: 250 - Rot: (89.) Vaclav Klail (Ettmannsdorf) wegen Foulspiel

(aho) Das fünfte Unentschieden in der laufenden Saison holte sich der SC Ettmannsdorf beim 1:1 gegen den TSV Bad Abbach. Den Punkt haben sich die personell geschwächten Gäste durch eine spielerisch starke Leistung verdient, wenngleich er nicht entscheidend weiter hilft. Negativer Höhepunkt war einmal mehr ein Platzverweis für den SCE in der Schlussphase, als der SR bei einem Zweikampf einen Ellbogencheck von Vaclav Klail gegen seinen Gegenspieler gesehen haben wollte.

Ähnlich wie in Etzenricht am Samstag trat der SC Ettmannsdorf diszipliniert und taktisch gut eingestellt auf. Den bekannt gefährlichen Offensivkräften der Heimelf begegnete der Gast mit einer bis auf wenige Ausnahmen gut geordneten Defensive, in der Erkan Kara den in Urlaub weilenden Florian Tausendpfund vertrat. Der TSV Bad Abbach versuchte von Beginn an, die SCE-Angriffe durch ein frühes Stören zu unterbinden, doch das klappte nicht immer. So hatte die Studtrucker-Elf bereits in der Anfangsviertelstunde zwei gute Kopfballchancen durch Sebastian Fischer und Alexander Kiendl, die am Gehäuse vorbei flogen. Bis zur Pause spielte sich das Geschehen meist zwischen den Strafräumen ab, die wenigen Torchancen waren beiderseits nicht zwingend.

Nach dem Seitenwechsel war vom TSV Bad Abbach mehr Einsatz zu erkennen. Der Gast änderte seine Taktik vorerst nicht, er versuchte mit schnellen Positionswechseln auf den Außen den Gegner zu überraschen. Weil die Platzherren nun offensiver ausgerichtet waren, ergaben sich einige gute Möglichkeiten, die keine Gefahr herauf beschworen. Es lief auf ein torloses Remis hinaus, doch dann wurde der schnelle Daniel Bohnert im Sechzehnmeterraum von den Beinen geholt und der nicht immer souverän wirkende SR erkannte auf Elfmeter. Alexander Kiendl verwandelte in der 75. Minute sicher zum 0:1. Der Rückstand beflügelte die Wirth-Truppe, sie drängte auf den Ausgleich. Dieser fiel in der 80. Minute im Anschluss an einen Freistoß durch Maximilian Vogl, der das zögerliche Eingreifen von Torwart Tim Ebner bestrafte.

Mit dem Unentschieden gaben sich beide Teams nicht zufrieden, sie wollten den Sieg. Trotz Unterzahl blieb der SCE in der Schlussphase gefährlich. Am Ende trennten sich die Kontrahenten nach einer gutklassigen Begegnung mit einem gerechten Resultat.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp