21.08.2015 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Steffi Saukel ist Königin

Die Schützen der "Waldeslust" Randsberg trugen ihr Königsschießen aus. Steffi Saukel nutzte die Gunst der Stunde und holte sich die Kette.

Steffi Saukel (Dritte von links) holte sich zum zweiten mal die Königswürde beim Schützenverein "Waldeslust" Randsberg. Bürgermeister Hans Frankl (links) gratulierte auch den weiteren Preisträgern. Bild: hbr
von Autor HBRProfil

Am Mariä-Himmelfahrts-Tag wurde beim Schützenverein "Waldeslust" Randsberg um die Königswürde geschossen. Am frühen Abend schritten die Verantwortlichen zur Königsproklamation. Schützenmeister Lenz Bräu junior und Schießleiter Andreas Wilsdorf zeigten sich erfreut über die gute Beteiligung am Königsschießen.

Wilsdorf meinte in Anbetracht der Schießergebnisse, dass es wohl noch nie in der langen Vereinsgeschichte des Randsberger Schützenvereins so einfach gewesen sei, Schützenkönig zu werden. Er spannte die Anwesenden nicht lange auf die Folter und präsentierte Steffi Saukel als neue Schützenkönigin. Ihr reichte ein 315,7-Teiler, um sich nach 2013 erneut den Titel der Schützenkönigin zu sichern. Als Ritter stehen Andreas Wilsdorf (363,3-Teiler) und Sebastian Preiter (423,7-Teiler) zur Seite.

Ihren Titel als "Schützenliesl" verteidigte Anja Bräu mit ihrem 557,9-Teiler. In der Teilerwertung wird mit einer Auswertemaschine der Abstand des Schusses zum Mittelpunkt der Scheibe, in der Regel in in Hundertstel Millimeter, gemessen. Der ideale Schuss ins Schwarze ist demnach ein "Nullteiler".

Themenseiten:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.