01.04.2004 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Stellv. Landrat Schwinger spricht über Kreispolitik Ebbe in den Kassen

von Autor (gri)Profil

In den Kassen der Kommunen wird auf längere Sicht Ebbe herrschen. Das war der Tenor des politischen Frühschoppens der Freien Wähler in Etsdorf mit stellvertretendem Landrat Klaus Schwinger. Im Gasthaus Ries referierte Schwinger über die aktuelle Kreispolitik.

Eventuell, so Schwinger, muss die Kreisumlage erhöht werden, um den Finanzbedarf des Landkreises zu decken. Leidtragende sind die Gemeinden: Sie müssen mehr Geld als bisher an den Landkreis abführen.

Das Kreiskrankenhaus in Sulzbach-Rosenberg belastet die Kreiskasse stark. Um Kosten zu sparen, muss der Landkreis mit dem städtischen Klinikum in Amberg zusammenarbeiten. Das Sulzbacher Krankenhaus muss sich spezialisieren und Nischen belegen, um zu überleben. Nicht gerade rosig steht es auch um die Berufsschule in Sulzbach-Rosenberg. Auf Dauer gibt es hier zu wenig Schüler. Eine Schreinerklasse musste schon nach Cham verlegt werden, weil die Schülerzahlen in Sulzbach nicht ausreichten.

Schwinger sprach auch die gesamtwirtschaftliche Entwicklung des Landkreises an. Momentan gibt es eine Überkapazität an Gewerbegebiete im Landkreis. Große Flächen liegen brach, weil sich die Erwartungen für Betriebsansiedlungen nicht erfüllen.

Der Vorsitzende der Freien Wähler in der Gemeinde Freudenberg, Hans Gebhard, betonte, dass es für die Freien Wähler wichtig sei, auch im Bezirk und in der Landespolitik stark vertreten zu sein, denn dort würden die Gesetze gemacht, die die Kommunen ausbaden müssen. Ihre Veranstaltungsreihe wollen die Freien Wähler in anderen Gemeindeteilen fortsetzen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.