12.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Stiftungs-Scheck: 10 350 Euro für Seniorenwohnanlage St. Elisabeth - Sozialministerin Emilia ... Gartenmöbel für die Heimbewohner

Bürgermeister Hans Frankl (von links), Sozialministerin Emilia Müller, Pfarrer Helmut Brunner, Dr. Harald Mosler und Heimleiterin Annette Forster bei der Scheckübergabe. Bild: fos
von Autor FOSProfil

Dr. Harald Mosler hat durch die Vermittlung von Sozialministerin Emilia Müller für die Josef-und-Luise-Kraft-Stiftung eine Spende in Höhe von 10 350 Euro an Annette Forster, Leiterin des Seniorenheimes St. Elisabeth in Bruck, übergeben.

Pfarrer Helmut Brunner begrüßte Sozialministerin Emilia Müller, Dr. Harald Mosler von der Josef-und-Luise-Kraft-Stiftung, Bürgermeister Hans Frankl sowie Bewohner, Mitarbeiter und Gäste zu einem Gartenfest, in dessen Rahmen die Scheckübergabe stattfand. Er bedankte sich besonders bei den Mitarbeitern des Hauses für ihren Einsatz und bei den ehrenamtlichen Mitarbeitern, welche gemeinsam zur Verschönerung des Lebensabends der Bewohner beitragen.

Sozialministerin Emilia Müller erfuhr im Vorfeld von Dr. Harald Mosler von der Möglichkeit der Förderung zweier Heime in der Oberpfalz. Die Ministerin entschied sich für Oberviechtach und Bruck. St. Elisabeth in Bruck sei eine "gute Adresse", hier werde gute und wertschätzende Arbeit geleistet, so Müller. Sie freute sich, dass bei dieser Stiftung insbesondere auch ältere Menschen bedacht werden.

Dr. Harald Mosler erklärte, der Stiftungszweck der Münchner Stiftung, sei, soziale Projekte zu fördern. Die Schwierigkeit darin bestehe, aus den vielen Anträgen jene herauszufiltern, welche förderungswürdig seien. Hier in St. Elisabeth könne er sich vor Ort überzeugen, dass die Bewohner im Mittelpunkt stehen und das Geld diesen sinnvoll zu Gute kommt.

Heimleiterin Annette Forster freute sich, dass das Geld sehr unbürokratisch ausbezahlt wurde, so dass sie zum Beispiel für den beschützenden Bereich der Demenzkranken Gartenmöbel für die Terrasse erhalten habe. Mit einem von Bewohnern, Mitarbeitern und Angehörigen gestalteten Kochbuch bedankte sie sich bei Sozialministerin Emilia Müller für die Vermittlung und bei Dr. Harald Mosler für die großzügige Spende.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp