04.07.2015 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Straßenarbeiten in Unterlind bis Ende nächster Woche Schweißtreibender Job

Bei der größten Hitze sind die Straßenbauarbeiter in Unterlind am Werk. Bürgermeister Andreas Wutzlhofer (rechts) und Außendienstleiter Karl Frey (links) überzeugten sich vom Baufortschritt. Bild: dob
von Elisabeth DobmayerProfil

Die Straßenbauer verrichten derzeit einen schweißtreibenden Job. Den eventuell heißesten Arbeitsplatz haben im Sommer wohl die Asphaltierer. Bis Ende nächster Woche könnten die Ortsteilbewohner wieder ungehindert die Gemeindeverbindungsstraße von Unterlind zur Kreisstraße 41 benutzen.

Allerdings hilft die Freigabe nicht viel, denn derzeit wird die Kreisstraße NEW 41 zwischen Unterlind und Lerau weiter ausgebaut und ist deshalb bis in den Spätherbst für den gesamten Verkehr gesperrt. Lediglich die Anwohner profitieren von der städtischen Erneuerung. Entsprechende Vorarbeiten für den Ausbau der Straße leisteten die städtischen Bauhofarbeiter schon und bauten zur Entwässerung auf einer Länge von 60 Metern einen Granit-Dreizeiler ein, reinigten die Straßengräben und überarbeiteten die Feldzufahrten. Außerdem will die Stadt das Bankett erneuern. Am Dienstag begannen die Asphaltierungsarbeiten durch die Firma Scharnagl aus Weiden auf einer Länge von 300 Metern und einer Breite von 5,50 Metern. Für die Gesamtmaßnahme hat die Stadt 60 000 Euro im Haushalt eingeplant.

Themenseiten:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.