11.07.2015 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

SV Etzenricht am Samstag gegen FC Vorwärts Röslau Generalprobe

von Redaktion OnetzProfil

Etzenricht. Letzter Test für den SV Etzenricht: Am Samstag um 14.30 Uhr probt das Team zu Hause gegen den FC Vorwärts Röslau. Es ist die Generalprobe für das am Freitag, 17. Juli, an gleicher Stelle stattfindende Auftaktspiel der Landesliga Mitte gegen den SV Hutthurm.

Der FC Vorwärts ist ein Gegner nach Maß, schloss die zurückliegende Serie als Tabellenvierter der Landesliga Nordost ab und zählt nicht von ungefähr zu den Favoriten in dieser Staffel für den nächsten Anlauf. Trainiert werden die Oberfranken von dem Ex-Etzenrichter Trainer Rüdiger Fuhrmann.

Die Testspielpaarung SVE gegen Röslau ist bereits die dritte Auflage in diesem Jahr. 1:1 endete die erste im Februar in Eger, 2:2 im März auf dem B-Platz in Etzenricht. Beim 2:2 musste sich Trainer Michael Rösch wegen Personalproblemen selbst einwechseln. Das hat sich gravierend geändert, der Kader ist breit angelegt, die "Neuen" integrieren sich gut. Das 2:1 gegen den Regionalligisten FC Amberg will man nicht überbewerten, es fördert aber das Selbstvertrauen und weckt das Publikumsinteresse für die Pflichtspiele. Auffällig am Mittwoch war, dass sich die Rösch-Truppe gegen der FCA nicht einmauerte, sondern immer wieder spielerische Lösungen fand, um von einer engmaschigen, konzentriert arbeitenden Verteidigung auf die Offensive und Konter umzuschalten.

"Ich bin zufrieden, verfalle deswegen aber keineswegs in Euphorie. Ich sah eine Steigerung im zweiten Durchgang und kann darauf aufbauen", bilanzierte Rösch. Röslau sieht er als "echt starken Testspielpartner", gegen den sich der letzte Feinschliff holen lässt. "Das Ergebnis ist zweitrangig, wir arbeiten auf den 17. Juli hin und nur das zählt."

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.