SV Grafenwöhr leistet sich in Hahnbach eine unnötige 1:3-Niederlage
Zu viele Chancen vergeben

SV Hahnbach: Fladerer, P. Geilersdöfer, Schötz, Brewitzer, Reichert, Rösl P. (90. Höllerer), Plach, Freisinger, F. Geilersdörfer, Schuppe, Pilhofer (66. Rösl)

SV Grafenwöhr: Kausler, Kass-eckert, König, Träger (66. Kalembo), Dippl, Wächter, Weiss, Renner, Schuster, Kraus, Lober

Tore: 1:0 (27.) Viktor Schuppe, 1:1(35.) Stefan Weiss, 2:1 (85.) Sascha Rösl, 3:1 (90.) Manuel Plach - SR: Manuel Dirnberger (Nittenau) - Zuschauer: 175

(nrö) In einem schwachen Bezirksligaspiel gewann der SV Hahnbach glücklich gegen den SV Grafenwöhr mit 3:1. Die Partie fand in der ersten Viertelstunde überwiegend im Mittelfeld statt. Nach 17 Minuten setzte sich Patrick Rösl über rechts durch, legte den Ball aber zu ungenau zurück. Nach 25 Spielminuten eine Riesenmöglichkeit für die Gäste: Nach einem Fehler in der Hahnbacher Abwehr tauchte Stefan Weiss alleine vor Torwart Fladerer auf, sein Schuss ging jedoch am Tor vorbei. Kurz darauf fiel das 1:0 für den SV Hahnbach. Nach einem klasse Anspiel von Patrick Geilersdörfer hob Viktor Schuppe den Ball über den herauseilenden Keeper Sebastian Kausler ins Netz. Vor dem Seitenwechsel gab es nochmals eine Drangphase der Gäste, aber Markus Kraus zielte weit über den Kasten.

Nach der Pause kam Hahnbach überhaupt nicht ins Spiel und leistete sich viele Fehlpässe im Aufbau. Grafenwöhr versuchte es überwiegend mit langen Pässen und hatte in der 63. Minute Pech, als Markus Kraus einen Linksschuss an den Pfosten setzte. Die Gäste wurden nun immer stärker und erzielten fünf Minuten später das 1:1. Der Kopfball von Gabriel Kalembo krachte an die Latte und den Abpraller verwandelte Stefan Weiss zum verdienten Ausgleich. Kurz darauf nochmals eine Riesenchance: Der gleiche Spieler schoss knapp links am Tor vorbei.

Nach einem Abwehrfehler in der 72. Minute tauchte Sascha Rösl plötzlich alleine vor Torwart Sebastian Kausler auf, konnte aber die Riesenmöglichkeit nicht verwerten. Hahnbach blieb weiter unter Druck, aber in der 85. Minute setzte sich Patrick Rösl auf der rechten Seite konsequent durch, seinen Flachpass nach innen verwertete Sascha Rösl zum 2:1. Grafenwöhr hatte kurz darauf wiederum Pech, als ein Kopfball von Stephan Wächter erneut nur die Latte traf. In der letzten Spielminute setzte der Gastgeber noch einen Konter und Manuel Plach verwandelte zum 3:1-Endstand.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.