16.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

SV liegt bis zwei Minuten vor Schluss noch 3:4 zurück - Freundl rettet noch das Unentschieden Plößberg holt sich den ersten Punkt

2:0 und 4:3 führte der SC Luhe-Wildenau am Freitag beim SV Plößberg, doch am Ende (4:4) reichte es nur für einen Punkt. Hier diskutieren die SCL-Akteure mit Schiedsrichter Daniel Richter, der beim Stand von 2:0 auf Handelfmeter für Plößberg entschied, den sein Assistent angezeigt hat. Bild: Gebert
von Redaktion OnetzProfil

SV Plößberg: Zeus, Ziegler, Peter (46. Kraus), Reichl, Reil, Giering, Blay, Walter, Sonnberger, Filinger, Freundl

SC Luhe-Wildenau: Ruppert, Nürnberger, Zivatovic, Kovacevic (79. Dietl), Wittmann, Mann, Urban, Rothballer, Frischholz, Eichstätter, Hermann

Tore: 0:1 (2.) Mario Zivacevic, 0:2 (28.) Matthias Rothballer, 1:2 (45./Handelfmeter) Martin Reil, 2:2/3:2 (48./65.) Michael Sonnberger, 3:3 (68.) Michael Frischholz, 3:4 (78.) Kevin Mann, 4:4 (88.) Mattias Freundl - SR: Daniel Richter (TSV 1860 München) - Zuschauer: 150

Endlich der erste Punkt für den SV Plößberg. In einer, vor allem in der zweiten Hälfte, packenden Begegnung erkämpfte sich die Schiener-Truppe ein verdientes 4:4 gegen den SC Luhe Wildenau.

Start mit Paukenschlag

Das Spiel begann mit einem Paukenschlag, denn bereits in der 2. Minute ging der Gast in Führung. Mario Zivacevic kam an der Strafraumgrenze frei zum Schuss und ließ Torhüter Marco Zeus keine Chance. Die Gastgeber waren von diesem frühen Rückstand sichtlich beeindruckt und taten sich schwer im Spielaufbau. Die Wildenauer hatten in dieser Phase einige gute Gelegenheiten, die Führung auszubauen. Dies gelang auch nach einer knappen halben Stunde. Nach einem Konter über die rechte Seite brauchte Matthias Rothballer nur noch einzuschieben.

Dieser Rückstand verunsicherte die Gastgeber noch mehr und die Fehlpässe im Mittelfeld häuften sich. Erst kurz vor dem Pausenpfiff gelang es den Plößbergern, etwas Druck aufzubauen. Daraus resultierte ein Handelfmeter, den Martin Reil sicher zum 1:2 verwandelte.

Nach dem Seitenwechsel versuchten die Gastgeber sofort nachzusetzen und bereits 3 Minuten später erzielte Michael Sonnberger den Ausgleich.

Die Hausherren machten nun weiter Druck und in der 65. Minute gingen sie sogar in Führung. Ein Schuss von Martin Giering aus gut 20 Metern krachte an die Latte und Michael Sonnberger schaltete am schnellsten und staubte per Kopf zum 3:2 ab. Die Freude währte aber nur 3 Minuten. Nachdem die Plößberger den Ball nicht aus der Gefahrenzone bekamen, war Michael Frischholz zur Stelle und erzielte den Ausgleich. Als 10 Minuten später Kevin Mann erneut die Führung für die Gäste erzielte, befürchteten die Zuschauer schon das Schlimmste. Doch 2 Minuten vor Spielende rettete Matthias Freundl mit seinem Treffer zum 4:4 wenigstens einen Punkt.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.