25.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

SV Sorghof: Glückliche Luhe-Wildenauer

von Redaktion OnetzProfil

Zinnbauer, Zilbauer, Florian Ertl, Walzel, Herrmann, Regler, Meyer, Benjamin Kraus, Deinzer (72. Steiner), Benedikt Ertl, Hagerer

SC Luhe-Wildenau: Frischholz, Nürnberger, Zivatovic, Kovacevic (79. Mark), Wittmann (70. Rothballer), Dietl (62. Tomic), Mann, Urban, Dütsch, Eichstätter, Hermann

Tor: 0:1 (89.) Benjamin Urban - SR: Tobias Späth (FC Furth) - Zuschauer: 140

Mit Worten kaum zu beschreiben ist das Zustandekommen dieser unglücklichen Niederlage. Die umstrittenen Entscheidungen des Unparteiischen hatten dabei maßgeblichen Einfluss auf den Spielausgang und brachten die Volksseele auf die Palme. Schon in der ersten Spielhälfte besaß Sorghof die größeren Spielanteile und erspielte sich auch einige gute Torchancen. Dazwischen lag die einzige Torchance der Gäste, als nach einem Konter Benjamin Urban nur die Latte traf (28.)

Nach dem Seitenwechsel dasselbe Bild. Die Elf von Thorsten Baierlein drückte auf das Führungstor und ließ dabei Hochkaräter aus, Luhe lauerte auf Konter. Die Schlussviertelstunde hatte es in sich. Vor allem das Foul an Torjäger Udo Hagerer sorgte für viel Aufregung, denn der Referee erkannte auf Schwalbe anstatt auf Elfmeter. Wie aus dem Nichts dann die eiskalte Dusche für die Hausherren, als Benjamin Urban einen Freistoß aus 17 Metern zum 0:1-Siegtor verwandelte (89.). Hier wollte der Linienrichter zuvor ein Handspiel von Torhüter Zinnbauer außerhalb des Strafraums erkannt haben. Die verzweifelten Bemühungen der Gastgeber, zumindest noch auszugleichen, blieben unbelohnt. So nahmen die Gäste einen unverdienten Sieg mit.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.