SV Steinmühle muss gegen Türk Hof gewinnen
Wieder ein Sieg?

Am Mittwoch kassierte der SV Steinmühle mit 0:1 gegen den FC Kronach die sechste Niederlage in Folge. Das Bild zeigt Matthias Tanner (rechts) im Zweikampf mit Gästespieler Benjamin Seifert. Am Sonntag empfangen die Stiftländer das noch sieglose Schlusslicht FC Türk Hof. Bild: Gebert

In drei anstehenden Heimspielen wollte der vom Abstieg bedrohte Fußballbezirksligist SV Steinmühle (17./24) zum Befreiungsschlag ausholen. Schon die erste Partie gegen den FC Kronach ging mit 0:1 in die Hosen und verschärfte die Lage der Oberpfälzer. Soll zumindest die Hoffnung auf den Strohhalm Relegationsplatz bestehen, ist am Sonntag um 15 Uhr gegen Schlusslicht FC Türk Hof (18./1) ein Sieg Pflicht.

Davon ist eigentlich auszugehen. Die Türken zieren abgeschlagen das Tabellenende der Liga, warten noch immer auf den ersten Saisonsieg. Nach 28 Runden unterstreicht das Torverhältnis von 18:149 Treffern die Harmlosigkeit der Oberfranken. Natürlich will sich die Heimelf nicht die Blamage geben, als erste Mannschaft gegen den Tabellenverletzten zu verlieren. Auch wenn es gegen einen vermeintlich schwachen Gegner geht, ist ein Sieg in jedem Fall gut für die Moral. "Immer nur als Verlierer vom Platz zu gehen, zehrt an den Nerven und lässt Frust aufkommen", sagt SV-Spielleiter Christian Quast.

Die 0:1-Heimniederlage gegen Kronach darf sich die Mannschaft wieder einmal getrost selbst zuschreiben. "Kämpferisch und läuferisch kann man ihr nichts vorwerfen. Wieder einmal trat das alte Leiden katastrophale Chancenverwertung auf. Dieses zieht sich wie ein roter Faden durch die komplette Saison", sagt Quast. Verletzungsbedingt fällt Härtl aus, Zeus aus beruflichen Gründen.

SV Steinmühle: Klaus Schwägerl, Thomas Schwägerl, Scharnagl, Greim, Käs, Mark, Santl, Lippert, Gradl, Lindner, Tanner, Reichl, Vaclavik, Kowatsch
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.