SVS gewinnt Kellerduell gegen den SV Sorghof mit 3:0 - Alle Tore in der zweiten Hälfte
Schwarzhofen kann noch zulegen

SV Schwarzhofen: Maier, Burger, Ferstl (83. Bauer), Kochilov (71. Benthin), Roth, Kurtelov, Pfannenstein, M. Danner, E. Petrov, Weiß, C. Danner

SV Sorghof: Lehner, Ficarra, Kraus, Meyer, Nürnberger(68. Pätzold), Leißner, Bruckner, Jurek, Weihermüller, Götz ( 74. Herrmann), Dauer

Tore: 1:0 (59.) Kristiyan Kochilov, 2:0 (66.) Martin Weiß, 3:0 (88.) Yulian Kurtelov - SR: Matthias Ferstl (TV Parsberg) - Zuschauer: 220

(hür) Das erneut so eminent wichtige Heimspiel gegen den ebenfalls abstiegsgefährdeten SV Sorghof konnte der SV Schwarzhofen aufgrund einer engagierten zweiten Halbzeit hochverdient mit 3:0 gewinnen. Alle drei Treffer fielen im zweiten Spielabschnitt, in dem der Gastgeber kräftemäßig die besseren Argumente hatte. Die Vorzeichen zu Beginn des Spieles waren personell bedingt nicht die allerbesten. Abwehrspieler Lubomir Zaoral fehlte aufgrund einer Rotsperre und Sturmtank Hristo Petrov konnte aufgrund einer Oberschenkelverletzung nicht auflaufen. Für den gesperrten tschechischen Abwehrhünen wurde Routinier Stefan Burger reaktiviert, der seine Aufgabe im Abwehrzentrum hervorragend löste.
Im ersten Spielabschnitt schien sich die schlechte Chancenverwertung wie ein roter Faden fortzusetzen. Bereits in Minute eins steuerte Christoph Danner aus halblinker Position auf Sorghofs Schlussmann Christian Lehner zu und spielte den Ball frei vor dem gegnerischen Gehäuse quer ins Leere. Florian Roth nutze eine Unachtsamkeit im Abwehrzentrum und vergab ebenfalls vor dem Sorghofer Schlussmann. Auf der Gegenseite parierte Schwarzhofens Keeper in letzter Sekunde einen Kopfball eines Sorghofer Angreifers. Im zweiten Spielabschnitt hatte der Gastgeber den längeren Atem, wenngleich die Gäste durch einen Pfostenschuss von Andreas Meyer in der 51. in Führung hätten gehen können. Auf der anderen Seite vollendete in der 59. Minute Kristiyan Kochilov ein sauberes Zuspiel von Yulian Kurtelov zur 1:0-Führung. Wenige Minute später war es Martin Weiß, der eine Überzahlaktion aus 16 Metern mit einem strammen Schuss zum 2:0 abschloss. Der Gast aus Sorghof versuchte den Anschlusstreffer herzustellen, doch die Hintermannschaft der Gastgeber hatte wenig Mühe die Sorghofer Angriffsbemühungen im Zaum zu halten. Kurz vor dem Ende nutze der agile Yulian Kurtelov eine Unsicherheit des Sorghofer Schlussmanns zum 3:0-Endstand.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.