Tanzflecker stellen prächtigen Kirwabaum auf
Hoch damit

Wer braucht schon einen Kran, wenn er Schwalben und Schmalz in den Armen hat? Bild: bk
Die lautstarken "Hau-Ruck"-Rufe von Jupp Schirbl waren am Samstag nicht zu überhören. Der Kommandogeber gilt seit mehr als 25 Jahren als Institution. Die Dorfgemeinschaft zeigte Zusammenhalt.

Mit Muskelkraft und Schwalben packten rund 40 Männer, unter ihnen auch US-Amerikaner aus der Nachbarschaft, sowie "Massariada" Kirwaburschen beherzt zu, um den 32 Meter langen Kirwabaum binnen 45 Minuten in die Senkrechte zu hieven. Das von Forstoberrat Volker Goebel gestiftete Prachtexemplar war am Morgen aus dem angrenzenden Truppenübungsplatz geholt worden. Die Kirwamoidln hatten derweil als Schmuck Kränze geflochten. Heiß her ging es auch am Abend im gefüllten Festzelt. "D 'Rebelln" aus Parsberg befeuerten die Superstimmung mit Kultschlagern, Oldies und aktuellen Chartrennern.

Auch die jungen Kirwaleit aus Freihung, Seugast und Massenricht sowie Amerikaner feierten bis weit nach Mitternacht ausgelassen mit.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.