21.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

"The Expendables 3": Sylvester Stallone schart noch mehr ballernde Action-Veteranen um sich Total tödliches Testosteron

Das muss man Sylvester Stallone lassen: Für "Expendables 3" hat der 68-jährige Rambo- und Rocky-Darsteller noch mehr Stars und Muskeln gewinnen können als für die ohnehin schon bestens besetzten ersten beiden Teile der Actionserie.

Wo sie auftauchen, bleibt kein Stein auf dem anderen (von links): Barney Ross (Sylvester Stallone), Toll Road (Randy Couture), Galgo (Antonio Banderas), Lee Christmas (Jason Statham), Doc (Wesley Snipes) und Gunnar Jensen (Dolph Lundgren). Bilder: Fox
von Agentur DPAProfil

Harrison Ford, Mel Gibson, Antonio Banderas und Wesley Snipes stoßen diesmal zu der (alt)bewährten Schlägertruppe um die Anführer Barney Ross (Stallone), Trench (Arnold Schwarzenegger), Lee Christmas (Jason Statham), Gunner Jensen (Dolph Lundgren) und Toll Road (Randy Couture). Die Söldner "The Expen-dables" (Die Entbehrlichen) fühlen sich nach einer misslungenen Mission diesmal tatsächlich "zu alt für diesen Mist", weshalb Barney seine Senioren anfangs in Rente schickt.

Gibson überzeugt

Ein gefährlicher Waffenhändler soll ausgeschaltet werden, und für diesen neuen Killerauftrag muss frisches Blut her. Der Chef tauscht verbrauchtes Testosteron gegen junge Wachstumshormone ein. "Twilight"-Vampir Kellan Lutz, Box-Profi Victor Ortiz und die Kampfsport-Ikone Ronda Rousey sind unter den Neuzugängen. Eigentlich hatte der australische Regisseur Patrick Hughes ("Red Hill") viel Potenzial in der Hand. Wann steigen schon mal "Rocky" "Indiana Jones", "Mad Max", "Terminator", "Blade" und "Zorro" gemeinsam in den Ring? Doch bei "Expendables 3" bleibt alles beim Alten: dicke Muskeln, laute Action, dünner Plot und dumme Sprüche.

Am meisten legt sich noch Mel Gibson ins Zeug. Er ist nicht nur der skrupellose Waffenhändler Conrad Stonebanks, sondern auch ein Ex-"Expendable", der einst mit Barney Ross die Truppe gründete, nun aber zum abtrünnigen Erzfeind wird. Mit 58 Jahren schlägt sich Gibson tapfer als Oberbösewicht. Auch Wesley Snipes stiehlt ein paar Szenen als der messerschwingende "Doc", der von seinen Kumpels mit halsbrecherischen Helikopter-Stunts aus russischer Gulag-Haft befreit wird. Steuersünder Snipes saß übrigens tatsächlich mehr als zwei Jahre in den USA in Haft.

Grau, müde, erschöpft

Die abgedroschenen Alterswitze machen irgendwann keinen Spaß mehr. "Relax, sonst bekommst du noch einen Herzinfarkt", raunzt Harrison Ford als CIA-Auftraggeber Max Drummer den erschöpften Barney Ross an. Der 72-jährige Mr. Indiana Jones wirkt grau und gelangweilt. Als unrasierter Scharfschütze Trench macht Arnold Schwarzenegger kaum eine bessere Figur.

"Expendables 3" ist immerhin weniger grausam als seine Vorgänger. Und damit nicht genug. Es werde definitiv eine weitere Fortsetzung geben, kündigte Stallone Anfang August bei der Deutschlandpremiere in Köln an.

___

Regie: Patrick Hughes - Mit Sylvester Stallone, Harrison Ford, Arnold Schwarzenegger, Mel Gibson, Wesley Snipes, Dolph Lundgren, Jason Statham, Kelsey Grammer, Antonio Banderas - Musik: Brian Tyler - 126 Minuten - frei ab 16 Jahren - www.expendables3-film.de

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp