Theaterverein geht mit neuer Vorsitzenden und neuem Schwung in Zukunft
"Vorhang auf" für Elke Müller

Es darf weiter gelacht werden. In der Jahreshauptversammlung des Theatervereins waren sich die Mitglieder einig: Die Theatertradition in der Stadt muss wiederbelebt werden. Gleichzeitig gab es einen Generationswechsel in der Führungsspitze: Nach zwölf Jahren im Amt trat Gründungsvorsitzender Franz Teichmann ins zweite Glied zurück. Seine Nachfolgerin ist Elke Müller.

"Vorhang auf" hieß es bei der Jahreshauptversammlung in der Freizeitanlage Rußweiher für altgediente Laienspieler ebenso wie für fördernde Mitglieder. Ausnahmsweise öffnete sich der Vorhang aber nicht für ein erwartungsfrohes Theaterpublikum: Im Mittelpunkt stand die Zukunft des Vereins. Nach längerer Aufführungspause war neuer Schwung angesagt.

Doch zunächst blickte der bewährte Vorsitzende Franz Teichmann zurück. Sein Lob galt der Theatertruppe, die sich mit begeisternden Aufführungen ein treues Publikum geschaffen habe. "Das, was die Laienspieler geboten haben, braucht sich vor keinem Fernsehpublikum zu verstecken." Teichmann anerkannte auch die Arbeit der vielen Helfer hinter den Kulissen. Dank sagte der Vorsitzende Stadtpfarrer Thomas Jeschner und Kirchenpfleger Günther Dilling für die kostenlose Überlassung der Proben- und Aufführungsräume im Pfarr- und Jugendheim. Den Mitgliedern empfahl er, Vorstand und Laienspielteam für die Zukunft zu stärken und die Verantwortung in jüngere Hände zu geben.
Aktive Laienspieler waren es dann auch, die mit Blick auf die künftige Aufgabenstellung bereit waren, in der Vereinsspitze mitzuarbeiten. Ohne Gegenstimme wurde Elke Müller zur neuen Vorsitzenden gewählt. Ihr zur Seite stehen als Stellvertreter Carmen Longares-Ulrich und Reinhard Leipold. Als Kassiererin wurde Irmgard Götz bestätigt, zum Schriftführer bestimmten die Mitglieder Elmar Pöpperl. Die Laienspieler Wolfgang Denk, Günther Dilling, Lissy Eckert und Franz Teichmann unterstützen den Verein als Beisitzer. Kassenprüfer bleibt Arnold Mirwald.

"Wir wollen den Menschen Freude bereiten", beschrieb die neue Vorsitzende Elke Müller die gesellschaftliche Rolle des Theatervereins. Sie denkt dabei an eine größere Aufführung 2011. Auch Kurzauftritte bei Vereinsveranstaltungen seien denkbar. Erste Überlegungen macht sich der Vorstand zudem über ein kurzes Weihnachtsspiel auf dem Weihnachtsmarkt beim Taubnschuster.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.