Theaterverein sammelt Vorschläge für Zehnjähriges - Dachboden entrümpeln
Szenario für das Jubiläum

Vor zehn Jahren ist der Theaterverein Weiding gegründet worden. Ein Jahrzehnt lang haben die Mitglieder die Aufführungen organisatorisch begleitet und die Tradition fortgesetzt. Wie dieses Jubiläum nun gebührend gefeiert werden soll, war Thema bei der Jahreshauptversammlung im Gasthof "Zur Post".

Zunächst stand der Bericht des Gründungsvorsitzenden Michael Schwarz auf der Tagesordnung. Er erinnerte an die erfolgreiche Aufführung des Stückes "Braune Tausender". Die Abschlussfahrt des Vereins führte zur Generalprobe von "Der Guttensteiner" auf den Schwarzwihrberg. Ein Theaterarchiv mit allen Filmen zu den Aufführungen seit 2003 wurde angelegt, und markante Geburtstage wurden gewürdigt. Zum Jahresende folgte die Aufführung des lustigen Theaterstückes "Die hölzerne Jungfrau" mit Unterstützung der Feuerwehr.

Nach dem Protokoll von Schriftführer Stefan Betz stand der Kassenbericht zur Diskussion. Ins Gewicht fiel für den Verein die kostspielige Erneuerung der Beschallungsanlage im Jugendheim, dafür gab es auch Fördermittel von der Gemeinde.
Beherrschendes Thema war schließlich das Zehnjährige des am 1. Mai 2003 gegründeten Theatervereins. Zunächst wollen die Mitglieder bis zur weiteren Theateraufführung am Jahresende Ideen sammeln. In einer Vorstandssitzung sollen die Vorschläge dann auf den Tisch kommen.

Michael Schwarz regte noch die Beschaffung von zwei weiteren Lichtstrahlern an; er wird sich von einer Fachfirma beraten lassen. Der Dachboden des Jugendheimes müsse in Zusammenarbeit mit der Blaskapelle entrümpelt werden.

Es gab dann noch eine Reihe von Vorschlägen für eine Abschlussfahrt oder Unternehmung, die ebenfalls bei einer Vorstandssitzung konkretisiert werden sollen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.