Thomas H. Mackey übernimmt Kommando des US-Ausbildungszentrums
Neuer Chef in Hohenfels

In einem feierlichen Zeremoniell übergab Brigadegeneral Christopher G. Cavoli (rechts) aus Grafenwöhr die Truppenfahne des JMRC Hohenfels an Oberst Thomas H. Mackey (links). Bild: (bö)

Chefwechsel beim Joint Multinational Readiness Center (JMRC) in Hohenfels: Im Beisein hochrangiger Gäste übergab der Kommandeur des Grafenwöhrer Joint Multinational Training Centers (JMTC), Brigadegeneral Christopher G. Cavoli, das Kommando der wichtigsten Übungseinrichtung der US-Army Hohenfels für multinationale Ausbildungen in Europa an Oberst Thomas H. Mackey.

Er ist Nachfolger von Oberst John G. Norris, der bereits vor wenigen Wochen seinen neuen Dienstposten in Norfolk im US-Bundesstaat Virginia übernommen hat. Brigadegeneral Cavoli würdigte die hervorragende Arbeit, die in Hohenfels für die multinationale Ausbildung von Soldaten verschiedenster Nationen geleistet wird. An den neuen Kommandeur wandte er sich mit den Worten: "I hope you enjoy it here in Bavaria, the best place for US-Forces (Ich hoffe, Sie fühlen sich wohl hier in Bayern, dem besten Standort für amerikanische Streitkräfte)."

Geschätzte Verbundenheit

Ein würdiger Gästekreis aus Militär, Wirtschaft und Politik, darunter der stellvertretende Kommandeur der US-Army in Europa, Generalmajor Walter E. Piatt aus Wiesbaden, die Landräte Richard Reisinger (Amberg- Sulzbach) und Willibald Gailler (Neumarkt) sowie die Bürgermeister aller Übungsplatz-Randgemeinden waren der Einladung zum Kommandeurswechsel gefolgt, um die besondere Verbundenheit der US-Army mit der Oberpfalz hervorzuheben. Für Oberst Mackey ist die Kommandoübernahme nur ein Personalwechsel, nicht aber eine Veränderung der Strategie oder des militärischen Auftrages. "Tatsächlich wird unser Auftrag derselbe bleiben. Wir werden das Vermächtnis unserer erfolgreichen Ausbildung, das bis in das Jahr 1956 zurückreicht, weiterführen."

Dies gewährleiste ein Team von erfahrenen Ausbildern der Opposing Forces (OPFOR) aus dem 1. Bataillon des 4. Infanterieregiments sowie vieler multinationaler Partner."Sie werden weiterhin eine einsatznahe Ausbildung von höchster Qualität für unsere Soldaten überall auf der Welt sicherstellen. Ich persönlich freue mich auf die Herausforderung und die Gelegenheit, die gute Arbeit in Hohenfels weiterzuführen." Mackeys Absicht ist es, neben der anspruchsvollen Ausbildung den hohen Lebensstandard der Soldaten und ihrer Familien beizubehalten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.