26.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Tim Rammholdt (13) und Fabian Müller (12) zählen zu den besten deutschen Bogenschützen "Hart, stressig und spannend"

Riesenerfolg für zwei Nachwuchssportler aus der Region: Tim Rammholdt, 13 Jahre alt, aus Kohlberg und sein Freund und Sportkollege Fabian Müller (12) aus Hirschau zählen in ihrer Altersklasse zu den Top-Ten der deutschen Bogenschützen. Bei der Deutschen Meisterschaft im Harz belegte Tim den achten und Fabian den zehnten Platz in der Kategorie "Schüler A Feldbogen".

von Autor WARProfil

"Hart, teils stressig, spannend und anspruchsvoll", umschrieben die jungen Leichtathleten den zweitägigen Wettbewerb. "Da wurden wir noch mehr gefordert als bei der Qualifikation bei den Landesmeisterschaften", erzählt der Kohlberger. Bei der Landesmeisterschaft in Bärnau hatte Fabian mit 262 Ringen den ersten und Tim mit vier Ringen weniger den zweiten Platz in der Konkurrenz im Wettbewerb Feldbogen des Oberpfälzer Schützenbundes (OSB) belegt. Dies war Basis für die Teilnahme an der "Deutschen".

Große Portion Ehrgeiz

Mit welchem Ehrgeiz die Buben ihr Ziel verfolgen, erklärt sich mit einem Blick zurück. Tim hatte sich den Titel des OSB-Landesmeisters geholt und beim Eintrag in das Goldene Buch der Marktgemeinde schon angekündigt, dass er sich die Teilnahme an der DM zum Ziel gesetzt hat. Verlangt wurde viel, das Pensum erforderte Kondition und Konzentration. 48 Zielscheiben waren zu treffen: das Doppelte des Landeswettbewerbs. Von der Zeitschiene her hieß das, dass um 7 Uhr morgens die Bögen von der Jury abgenommen wurden, erst um 17.30 Uhr nahmen die Schützen die letzte Scheibe ins Visier. An Tag eins galt es, die Pfeile auf "unbekannte Entfernungen" abzuschießen.

Hier ist die richtige Einschätzung gefragt Das Gelände spielt eine wichtige Rolle, die Pfeile sind bergauf und bergab zu platzieren. Am zweiten Wettbewerbstag standen "bekannte Ziele" auf dem Programm. "Lieber ist uns das Unbekannte", sagen die beiden Buben. Für eine intensive Vorbereitung zeichnet Fabians Vater Peter Müller verantwortlich, der das Training bei der Schützengesellschaft "Diana Hirschau" auf die Anforderungen abstimmte. Mehrfach wöchentlich vor der DM, versteht sich.

Früher ein Fußballer

Während Fabian bereits vor vier Jahren die Affinität zur Sportart entdeckte und dafür die Fußballtreter an den Nagel hing, betreibt Tim das Bogenschießen seit über zwei Jahren. Geschlaucht von den Anforderungen gönnte sich das erfolgreiche Duo auf der Rückreise eine Schlafpause. "Die Buben konnten ohne Druck antreten und dazulernen. Es ist ein Riesenerfolg, zu den besten Zehn zu gehören", freut sich Papa Martin Rammholdt. Er und Peter Müller fördern ihre Söhne, sie tragen nicht nur bei den Meisterschaften den Löwenanteil der Kosten selbst. Unterstützung kommt noch von BHS Corrugated. Das Unternehmen sponsert die Reisekosten.

Nächstes Ziel ist die Deutsche Meisterschaft 2015. Als Faktoren für den nötigen Optimismus nennt Tim: "Erstmal wissen wir, was auf uns zukommt, und zweitens scheiden sechs von sieben Schützen in die nächsthöhere Altersstufe aus."

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp