Tourismus-Werbegemeinschaft sieht sich als Erfolgsmodell - Umlage pro Gemeinde steigt
"11 Freunde" erhöhen Beiträge

Die Tourismusgemeinschaft "Naturparkland Oberpfälzer Wald" und damit auch die interkommunale Zusammenarbeit von elf Gemeinden des Landkreises ist nach dem Willen ihrer Bürgermeister auf Dauer gefestigt und auch für die Zukunft gesichert. Dies kam übereinstimmend in einer Zusammenkunft der Gemeindeoberhäupter im Flossenbürger Rathaus zum Ausdruck.

"11 Freunde" nannte sich früher die Werbegemeinschaft mit den Kommunen Eslarn, Floß, Flossenbürg, Georgenberg, Leuchtenberg, Moosbach, Pleystein, Tännesberg, Vohenstrauß, Waidhaus und Waldthurn. Seit über 20 Jahren ist diese kommunale Gemeinschaft fest zusammengewachsen und hat sich ganz ohne Verträge zu gemeinsamen Zielen verschworen. "Weg vom Kirchturmdenken", lautete damals das Ziel, das längst umgesetzt ist.

Viele Gemeinsamkeiten

Es gibt gemeinsame Werbeprospekte, einen gemeinsamen Internetauftritt auf Deutsch und Tschechisch, gemeinsame Unterkunftsverzeichnisse und Wanderkarten bis hin zum eigenen Maskottchen. Zu den Werbemaßnahmen kommt die Betreuung der Vermieter und Quartiergeber mit einer ebenso hervorragenden Zusammenarbeit der jeweiligen Tourismusbeauftragten in den elf Rathäusern.

Die Einrichtung einer eigenen Geschäftsstelle in der Friedrichsburg in Vohenstrauß mit großer Unterstützung der Stadt Vohenstrauß mit Bürgermeister Andreas Wutzlhofer und auch seinem Vorgänger Josef Zilbauer vor gut drei Jahren war hier der erste Meilenstein. Es folgte die Anstellung einer Tourismusfachkraft in der Geschäftsstelle, die mit allen Arbeiten der Mitgliedsgemeinden betraut wurde.
Dass hierfür die Umlage der Gemeinschaft mit 2000 Euro je Kommune auf Dauer nicht haltbar sein werde und die Rücklagen des Naturparklandes nach dem Aufbau schnell aufgebraucht sein würden, war den Touristikern und den Rathauschefs durchaus bewusst.

Unterstützung erfährt die Werbegemeinschaft der elf Landkreiskommunen vom Tourismusreferat des Landkreises mit Leiter Reinhold Zapf, aber auch durch Landrat Simon Wittmann. Auch wenn die Kommunen finanziell nicht auf Rosen gebettet sind, waren sich alle Bürgermeister schnell einig, dass an einer Erhöhung der Beiträge auf 3000 Euro kein Weg vorbei führe. Auch hier zeigte sich wahre Gemeinschaft und Zusammenhalt.

Urlaub im Naturparkland

Egal ob mehr oder weniger Einwohner, mehr oder weniger Gästebetten und Beherbergungsbetriebe, die "11 Freunde" wollen auch zukünftig solidarisch und gemeinsam die Region vertreten, bewerben und allen Gästen einen schönen Urlaub im Naturparkland bieten.

Darauf gaben sich Rainer Gäbl, Günter Stich, Johann Kick, Johann Maurer, Waltraud Benner-Post, Herman Ach, Johann Walbrunn und Josef Beimler zum Abschluss gerne die Hand.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.