19.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Trachtenverein "Enzian" verbucht mit seiner Kirwa einen Erfolg "Stadlfeuer" heizt an

Die Kirwa des Trachtenvereins "Enzian" war auch in diesem Jahr eine gelungene Sache. Zahlreiche Gäste feierten mit den Brucker Trachtlern in der "Meisl-Passage" ein stimmungsvolles Kirchweihfest im Sinne von Tradition und Brauchtum.

Die Musiker von "Stadlfeuer" ließen bei den Gästen in der "Meisl-Passage" Kirwa-Stimmung aufkommen. Bilder: hbr (2)
von Autor HBRProfil

Gutes Kirwa-Wetter belohnte die Vorarbeiten. Die "Enzian-Trachtler" hatten für ihre Traditionsveranstaltung den Gästen in der "Meisl-Passage" ein schmuckes Ambiente präsentiert, bei dem man sich sofort wohl fühlte. Die Brucker ließen sich zum Auftakt am Freitag nicht lumpen und so füllte sich die Passage schnell.

Ein sichtlich gut gelaunter Vorsitzender Jürgen Hofmann begrüßte zu den musikalischen Klängen vom "Hennagschroa" die Gäste. Nicht nur die Tradition der Kirchweih wird beim Trachtenverein hoch gehalten, sondern auch ursprünglich bayerische Speisen serviert. Schon der Gedanken an Schwammerlbrühe, saures Lüngerl oder auch panierten Karpfen ließ den Besuchern das Wasser förmlich im Munde zusammenlaufen.

So hatte das Personal hinter und vor dem Küchentisch alle Hände voll zu tun, um die kulinarischen Wünsche der Gäste zu bewältigen. Auch der zweite Tag der "Enzian-Kirwa" wurde ein schöner Erfolg. Zum Heimatabend konnte Jürgen Hofmann Abordnungen einiger Trachtenvereine des Oberpfälzer Gaus in der Marktgemeinde begrüßen.

Viel Freude hatten die vielen Gäste bei den Darbietungen der Trachtler. Zünftig wurde es beim Volkstanz, als die Tanzformationen ihr Können zeigten. Einen absoluten Volltreffer landeten die Veranstalter mit der Verpflichtung der Musiker vom "Stadlfeuer". Die bunt zusammengewürfelte Formation aus Oberbayern und dem Rheinland sorgte am Freitagabend und am Sonntag mit ihrer bodenständigen Musik für Kirwa-Stimmung. Mit dem "Hüttenzauber Trio klang die gelungene Veranstaltung am Sonntag aus.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.