TSV Detag Wernberg feiert wichtigen 1:0-Erfolg gegen SV Sorghof - Patrick Luff erzielt ...
Mit schwacher Leistung zum Sieg

Einen unterm Strich glücklichen 1:0-Sieg verbuchte der TSV Detag Wernberg gegen den SV Sorghof. Der Wernberger Jakub Sindelar (rechts) versucht in dieser Szene, dem Sorghofer Maximilian Bruckner zu enteilen. Bild: Schwarzmeier
TSV Detag Wernberg: Cipra, Schmid, Sindelar, Hagn, Cihelka, Boyce, Reis (46. Baeske, 70.Alexander Luff), Patrick Luff, Polster (60. Thimo Luff), Hösl, Drat (80. Baeske)

SV Sorghof: Lehner, Ficarra, Nürnberger, Florian Ertl, Kraus, Bruckner, Meyer, Pätzold, Benedikt Ertl, Hermann (68. Patrick Ertl), Leissner

Tor: 1:0 (55.) Patrick Luff - SR: Sebastian Daiser (TSV 1847 Weilheim) - Zuschauer: 100

(lfj) Der TSV Detag Wernberg bot im wichtigen Nachholspiel gegen den ersatzgeschwächten SV Sorghof eine bescheidene Leistung, feierte aber am Ende einen etwas glücklichen 1:0-Erfolg. Danach wird aber schon bald niemand mehr fragen, denn schließlich gibt es im Abstiegskampf keinen Schönheitspreis zu gewinnen, sondern es zählen einzig die Punkte.

Im ersten Abschnitt machte Detag zu wenig gegen den biederen Gast und so ging es torlos in die Halbzeitpause. Nachdem Patrick Luff die Heimelf zehn Minuten nach Wiederbeginn mit einem schönen Freistoßtreffer aus 28 Metern in Führung brachte, investierte Sorghof mehr in sein Offensivspiel. Die Köblitzer hatten bange Minuten zu überstehen, bis der eminent wichtige Dreier unter Dach und Fach war.
Der TSV Detag begann recht vielversprechend, denn Florian Polster und Patrick Luff (3.) hatten gleich eine hundertprozentige Doppelchance auf dem Fuß (3.), auf der Gegenseite scheiterte David Pätzold (10.) an Petr Cipra. In der Folge tat sich nicht viel, bis Benedikt Ertl nach einem Blackout der TSV-Abwehr alleine vor Cipra auftauchte (38.), in ihm aber seinen Meister fand. Beim TSV Detag fehlten im ersten Abschnitt der unbedingte Siegeswille und die nötige Laufbereitschaft.

Nach ausgeglichenem Beginn im zweiten Spielabschnitt traf Patrick Luff (55.) mit einem Freistoß zum umjubelten 1:0. Dann hatte der Detag-Anhang den Torschrei schon auf den Lippen, doch SV-Torwart Christian Lehner zeigte gegen Thimo Luffs abgefälschten Schuss (63.) eine tolle Reaktion. Sorghof warf nun alles nach vorne. Auch nachdem Jens Leissner nach wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte sah, durften sich die "Lila-Weißen" des Sieges längst nicht sicher sein. Obwohl sie nun wesentlich mehr Kampf zeigten, kamen die Gäste immer wieder zu guten Möglichkeiten. Am meisten Glück hatte die Arnold-Elf als ein Freistoß von Thomas Ficarra von der Unterkante der Latte ins Feld zurück sprang (88.) und die TSV-Abwehr klären konnte.

In der Nachspielzeit hätte es Elfmeter für den TSV geben müssen, als Alexander Luff von Keeper Lehner, der den Ball verfehlte, gerammt wurde.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.