02.09.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

TSV Theuern wirft Landesligist FC Pegnitz aus Wettbewerb - Gegen Greuther Fürth Vilspanther fahren ihre Krallen aus

Nadja Meyer, Lena Donhauser und Lena Götz (von links) umzingeln die Pegnitzer Gegenspielerin. In der ersten Hälfte spielten die Theuernerinnen ungewohnt defensiv, drehten nach der Pause aber einen 0:1-Rückstand und gewannen mit 4:1. Bild: hfz
von Redaktion OnetzProfil

Tore: 0:1 (22.) Cornelia Hühn, 1:1 (46.) Nadine Lang, 2:1 (78.) Miriam Geitner, 3:1 (85.) Marlene Groß, 4:1 (87.) Nadine Lang - SR: Lisa Manner (Schwarzenfeld) - Zuschauer: 30.

Bezirksliga-Aufsteiger TSV Theuern hat den Landesligisten FC Pegnitz aus dem Verbandspokal geworfen und trifft in der nächsten Runde auf den Bayernligisten SpVgg Greuther Fürth. Der 4:1-Sieg am Sonntag fiel zwar ein, zwei Tore zu hoch aus, war aufgrund der starken Vorstellung in der zweiten Hälfte aber durchaus verdient.

Die Pegnitzerinnen wurden im ersten Durchgang ihrer Favoritenrolle vollauf gerecht und ließen die Vilspanther kaum zur Entfaltung kommen. Die Gastgeber begannen ungewohnt defensiv, und so ergriffen die Oberfranken vom Anstoß weg die Initiative und kamen bereits nach fünf Minuten nach zu ihrer ersten guten Chance. Theuern hatte auch in der Folgezeit nur selten gute Aktionen. In der 22. Minute gingen die Gäste in Führung: Ein zu kurz geratener Abschlag der Theuerner Torfrau landete direkt bei den Pegnitzerinnen, die den Ball umgehend steil zurück in den TSV-Strafraum spielten. Die völlig freistehende Cornelia Hühn ließ sich diese Chance nicht entgehen und traf mit einem platzierten Schuss. Unmittelbar nach dem Anstoß hatte Theuern Pech, dass ein Aufsetzer von Miriam Geitner nur gegen den Pfosten klatschte.

Keine zehn Sekunden nach Beginn der zweiten Hälfte fiel der zu diesem Zeitpunkt völlig überraschende Ausgleich. Miriam Geitner eroberte nach dem Anstoß der Pegnitzerinnen den Ball und passte auf die aufgerückte Nadine Lang. Nach einem kurzen Sprint zog die Stürmerin schließlich aus vollem Lauf ab und versenkte den Ball im langen Toreck zum umjubelten 1:1-Ausgleich. Die Vilspanther blieben danach am Drücker und erspielten sich in der Folge mehrere gute Chancen. TSV-Torfrau Constanze Gierl zeigte bei einem Schuss aus kürzester Distanz ihr ganzes Können und hatte kurz darauf Glück, dass ein Schuss aus dem Hintergrund nur am Außenpfosten landete.

Eine Viertelstunde vor dem Ende setzte Nadine Lang mit einem genau getimten Ball in die Schnittstelle der Gästeabwehr Miriam Geitner in Szene, die zum 2:1 traf. Der Landesligist musste nun mehr riskieren und alles nach vorne werfen, was die Vilspanther gnadenlos ausnutzten. Zunächst war es Marlene Groß, die nach Flanke von Miriam Geitner mit dem 3:1 für die Vorentscheidung sorgte, drei Minuten vor dem Ende dann erneut Nadine Lang, die einen Konter erfolgreich abschloss.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.