16.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Über 120 Schlösser

von Stefan Voit Kontakt Profil

Wer weiß, ob ich nicht einmal eine Berühmtheit dieser edlen Stadt werde, und dass es in einer Fußnote zur Geschichte der Stadt heißen wird: Hier wurde der dänische Dichter H.C. Andersen geboren." Hans Christian Andersen (1805-1875) ist nicht nur der berühmteste Sohn der Stadt Odense, wo er geboren wurde, sondern auch der Insel Fünen. Und mit seinen Märchen wie "Die kleine Meerjungfrau", "Des Kaisers neue Kleider", "Der standhafte Zinnsoldat" oder "Der fliegende Koffer" wurde er weltberühmt. Zurecht nennt sich daher die Insel, zwischen dem Kleinen und Großen Belt in der Ostsee gelegen, auch die Märcheninsel.

Es ist aber nicht nur der Dichter, der dieses Flair ausmacht, sondern auch die vielen Sehenswürdigkeiten, die dieses Eiland mit knapp 3000 Quadratkilometern und über 450 000 Bewohnern zu einem beliebten Urlaubsziel machen.

___ ___

Dieses märchenhaft Verträumte und auch Geheimnisvolle spiegelt sich besonders in den zahlreichen Schlössern, Burgen und Herrenhäusern wieder. Mehr als 120 dieser historischen Gebäude liegen über diese grüne Insel verteilt und warten darauf, besucht und erobert zu werden.

Ein Pflichtbesuch ist das 450 Jahre alte Schloss Egeskov. Für die Dänen ist es so wie Stonehenge für die Briten. Es kann zwar keine Steinkreise aufweisen, dafür aber einen herrlichen Schlossgarten, der 2012 mit dem "European Garden Award" und "Best European historic garden" ausgezeichnet wurde.

___

Bummel durch Odensee

___

Das Renaissancegebäude mit Wallanlagen, Wassergraben und Rittersaal ist heute noch bewohnt. Neben Rüstungen und Schwertern gibt es auch historische Oldtimer, Flugzeuge und Motorräder zu besichtigen.

Lohnenswert ist auf jeden Fall ein Ausflug in die Inselhauptstadt Odense, Dänemarks drittgrößte Stadt. Die moderne Fußgängerzone mit ihren attraktiven Geschäften und historischen Fachwerkhäusern lädt zum Bummeln und Shoppen ein. Natürlich darf ein Besuch im Andersen-Museum, das es seit 1908 gibt, nicht fehlen. Neben dem Geburtshaus ist in einem modernen Anbau viel Interessantes über Leben und Werk des Schriftstellers zu erfahren.

Wer sich für Wikinger interessiert, der sollte es nicht versäumen, das Schiffsgrab aus der Wikingerzeit in Ladby zu besuchen. Im begehbaren Grabhügel sind die Reste eines 22 Meter langen Schiffes plus Grabbeigaben (zum Beispiel 11 Pferdeskelette) zu sehen, so wie es in den 1930er Jahren freigelegt wurde. Im dazugehörigen Museum wird ausführlich die Geschichte des Schiffes erzählt und man kann einem Bootsbauer beim Nachbau eines Wikingerschiffes zuschauen.

Wer gerne einen Tag im Museum verbringen will, sollte unbedingt das "Naturama" in Svendborg besuchen. Fast wie in einem Theater sind dort die Tiere (in ausgestopfter Form) Nord-Europas zu Wasser, zu Lande und in der Luft inszeniert. Auf drei Ausstellungsebenen sind dort über 500 Vogelarten, Hirsche, Eisbären oder das Skelett eines Wales zu sehen. Kinder können Filme anschauen oder mit Kopfhörern Vogelstimmen lauschen.

___

Jede Menge Tiere

___

Lebende Tiere wie kleine Wale oder Seehunde kann man im Erlebnis- center "Fjord & Baelt" beobachten. Hier erfahren die Besucher alles Wissenswerte über die Welt über und unter dem Meer. Und natürlich darf ein Tag im Zoo nicht fehlen. In der Hauptstadt Odense lädt ein Ausflug in den zoologischen Garten ein. Über 2000 Tiere aus aller Welt wie Giraffen, Antilopen, Kamele, Pinguine und Löwen können dort bestaunt werden.

Die Ostseeinsel Fünen ist somit nicht nur eine Märchen-, sondern auch eine Entdeckerinsel, die mit vielen Attraktionen und Sehenswürdigkeiten überrascht. Und für lange Strandspaziergänge bleibt immer noch jede Menge Zeit!

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.feriepartner.de http://www.visitfyn.de http://www.valdemarsslot.dk http://www.museum.odense.dk

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp