21.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Unbekannter macht sich an geparktem Auto zu schaffen - Umsichtige Fahrweise verhindert ... Radmuttern am Vorderrad gelöst

Symbolbild: dpa
von Redaktion OnetzProfil

Nabburg. Nur der umsichtigen Fahrweise eines Nabburgers - und einer Portion Glück - ist es zu verdanken, dass ein folgenschwerer Unfall auf der A 93 verhindert wurde. Laut Mitteilung der Autobahnpolizei Schwandorf löste ein bisher Unbekannter in der Zeit zwischen vergangenem Donnerstag, 18 Uhr, und Montag, 8 Uhr die Radmuttern am Vorderrad eines Opels. Das Auto war in Nabburg im Bereich des Nelkenweges abgestellt.

Als der Fahrer am Montag gegen 13.25 auf der Autobahn im Bereich Schwandorf unterwegs war, bemerkte er ein verdächtiges Vibrieren, das er in einer Werkstatt abklären lassen wollte. Der Mann fuhr deshalb relativ vorsichtig. "Bei Tempo 160 hätte das wohl ganz anders ausgesehen", betont ein Polizeisprecher. So entstand am Auto lediglich ein Sachschaden in Höhe von 3000 Euro.

Da an dem Fahrzeug Stahlfelgen montiert worden waren, kann nicht davon ausgegangen werden, dass die Radmuttern sich von selbst gelockert haben. "Der oder die Täter nehmen durch solch ein Vorgehen bewusst den Tod eines oder mehrerer Menschen in Kauf", so die Polizei.

Zeugen, die in der entsprechenden Zeit verdächtige Wahrnehmungen im Bereich des Nelkenweges gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Autobahnpolizei Schwandorf zu melden.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp