20.09.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Unterwildenauer Schlossfest leidet unter schlechter Witterung - Nächstes Jahr ein Jubiläum: Sau am Spieß schmeckt auch im Regen

von Autor ASTProfil

"Auch wenn das Wetter nicht mitgespielt hat, sind wir zufrieden", zog Schlossfest-Leiter Gerhard Kres Bilanz.

Der Regen bescherte den Organisatoren heuer einen schlechteren Besuch. Nach dem Gottesdienst in der St.-Michaels-Kirche in Oberwildenau blieben nur wenige Besucher zum Frühschoppen. Dafür strömten die Gäste zur Mittagszeit ins Unterwildenauer Schloss.

Einige Spezialitäten wie die Sau am Spieß und der Rollbraten waren schnell ausverkauft. Die hungrigen Gäste wichen auf Brotzeitteller, Currywurst oder Dotsch aus der Pfanne aus. Lange Schlangen bildeten sich nicht nur an den Verkaufsbuden, sondern auch am Kuchen- und Tortenbüffet. Für die musikalische Unterhaltung sorgte die Blaskapelle Oberwildenau, neben Feuerwehr und CSU/JU einer der Veranstalter.

Festleiter Kres dankte den Hausherren,Freifrau Maria Dolores Katharina von Hirschberg und ihrem Sohn Franz-Georg Döpper von Hirschberg für die Möglichkeit, das Schlossfest jedes Jahr abhalten zu können.

Im nächsten Jahr wird am gleichen Ort ein Jubiläum gefeiert: Das Schlossfest steigt zum 30. Mal.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.