21.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Verstorben

von Redaktion OnetzProfil

Letzte Ehre für Irmgard Prem

Im Alter von 86 Jahren ist Irmgard Prem aus Radwaschen am 14. August gestorben. Die letzte Ehre erwies der Austragsbäuerin am Dienstag eine große Trauergemeinde. Im Requiem in der Stadtpfarrkirche erinnerte Pater Reinhold Schmitt an die Lebensstationen der Verstorbenen. "Unser ganzes Leben ist eigentlich ein ewiges Abschiednehmen. Die Zeit, Gott zu suchen, ist das Leben. Die Zeit, Gott zu finden, ist der Tod. Die Zeit, Gott zu besitzen, ist die Ewigkeit. Dieser Abschied ist bestimmt von Trauer um den Tod einer Mutter, einer geachteten und beliebten Frau, sagte der Geistliche.

Als Irmgard Weig wurde sie am 18. Dezember 1927 in Schafbruck geboren. 1956 heiratete sie den Landwirt Franz Prem aus Radwaschen. Der idyllisch gelegene Einödhof auf dem Fahrenberg zwischen Pleystein und Oberbernrieth wurde ihr zur neuen Heimat. Zwei Mädchen und zwei Buben schenkte sie das Leben und erzog sie zu tüchtigen Menschen. Ihre größte Leidenschaft galt stets der Familie. Doch für alle war sie auch eine geduldige Zuhörerin.

Ihrem Mann war sie im landwirtschaftlichen Anwesen eine wertvolle Stütze. Sie musste ihm im September 2001 das Grabgeleit geben. Solange es ihr gesundheitlich möglich war, unterstützte sie ihren ältesten Sohn Franz, den Hoferben, bei der täglichen Arbeit nach besten Kräften. Stolz war sie auf die acht Enkel. Die regelmäßige Mitfeier der Gottesdienste war für sie selbstverständlich. Den Seelengottesdienst und die Beerdigung begleitete der Kirchenchor unter Leitung von Ludwig Putzer. (tu)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp