13.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Vilstal-Brieftaubenzüchter: In der Endabrechnung zweimal knapp am Stockerl vorbei Dritter Platz zum Saisonende

von Autor GAUProfil

Auf eine schwierige Flugsaison blicken die Vilstal-Brieftaubenzüchter zurück. Beim Endflug ab Margival/Frankreich waren nur noch vier Züchter mit 87 Tauben am Start. Der letzte Preisflug, als Goldmedaillenflug gewertet, brachte Armin Reichert (Rieden) zum Abschluss noch einen Stockerlplatz. Seine schnellste "Lady" landete auf dem dritten Platz. In der Gesamtabrechnung schrammte Reichert sowohl in der RV-Wertung als auch in der Weibchen-Meisterschaft dann jeweils mit Platz vier haarscharf am Siegertreppchen vorbei.

Bei schwachem Wind und guter Sicht starteten im 13. Preisflug ab Margival 402 Tauben von 20 Züchtern der Reisevereinigung Naabtal. Das Siegerweibchen von Karl und Roland Wild aus Schwandorf benötigte für die durchschnittlichen 628 Kilometer 7 Stunden, 1 Minute und 14 Sekunden. Neben dem 3. und 18. Platz von Armin Reichert gelang es auch der SG Huger, mit Position 16 unter den besten 20 zu landen. Der Endflug wurde gleichzeitig als Goldmedaillenflug gewertet. Hier setzen die Züchter Startgeld ein und tippen auf ihre drei schnellsten Tauben. Die Platzierungen der besten, vorbenannten Tiere werden zusammengezählt und die besten zwei Ergebnisse mit einer Medaille belohnt

Hier gab es zwei bemerkenswerte Serien. H+K Schultes (Schwandorf) glänzten mit den Plätzen 13, 32 und 78. Rudi Killermann aus Dachelhofen konnte die Ränge 34, 44 und 66 vorweisen. Die beste Preisausbeute der Einsatzstelle Rieden-Ensdorf erreichte die Schlaggemeinschaft Huger aus Vilshofen. Von 17 eingesetzten Tauben konnte sie 9 in die Preisränge platzieren. Die weiteren Ergebnisse der Vilstalzüchter: Armin Reichert, Rieden (14/41), E+A Fischer, Pilsheim (2/13), Mathe- Pirke, Garsdorf (3/16).

Die frisch gebackenen RV-Meister H+K Schultes aus Schwandorf stellten nach dem Abschlussflug das komplette Ergebnis auf den Kopf und stürmten von Platz drei auf den Siegerthron. 2. Gesamtsieger wurde Vorjahressieger Heribert Roidl /Sohn aus Münchshofen, der somit seine Titelverteidigung in letzter Sekunde verpasste. Haller und Sohn aus Teublitz belegten Position drei, Armin Reichert aus Rieden wurde Vierter und ist somit der "Vilstalmeister 2014".

In der Weibchenmeisterschaft gewannen Heribert Roidl/Sohn vor Haller und Sohn, H+K Schultes und Armin Reichert. Die SG Huger (9.) und das Züchterpaar Mathe-Pirke schafften mit Platz neun und zehn die Endplatzierungen in den "Top Ten". In der Vogelmeisterschaft siegten die RV-Meister H+K Schultes vor Heribert Roidl/Sohn und A+H Merl aus Münchshofen. Erwin Gerstenberg belegte den zehnten Rang: Immerhin war er in den letzten Preisflügen gar nicht mehr angetreten. Platz elf sicherte sich Armin Reichert. In der Jährigen-Wertung holten sich Heribert Roidl/Sohn den Titel. Vizemeister wurden Haller und Sohn vor Betty und M Söllner aus Dachelhofen. Die SG Huger sicherte sich hier mit Rang fünf eine glänzende Platzierung. Mathe Pirke (6.). Und Armin Reichert (9.) schafften ebenfalls den Sprung unter die besten Zehn.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.