Vilstal-Schnupfer veranstalten ihre 40. Meisterschaft
"Sepp, ziach aufe!"

3,75 Gramm Schmai deponierte der "Brosl-Sepp", den in Rieden jeder als "Boart" kennt, in seinen Nasenlöchern. Er errang damit Platz vier bei der Vereinsmeisterschaft der Vilstal-Schnupfer.

Zum Kampf um Punkte und Pokale traten die Vilstal-Schnupfer bei ihrer Vereinsmeisterschaft im Gasthaus Zum Bärenwirt an. 1973 formierten sich die Schnupfer. Noch im gleichen Jahr richteten sie ihre erste Meisterschaft aus.

Zum 40. Wettbewerb freute sich Vorsitzende Eva-Maria Kölbl, zahlreiche Mitglieder und auch in Vertretung des Bürgermeisters Marktgemeinderätin Erika Müllner zu begrüßen. Auf das Kommando "Schnupfer, fertig machen, Dose öffnen. Achtung - fertig - los!" galt es dann, innerhalb einer Minute die größtmögliche Menge "Schmai" aus einer mit fünf Gramm des edlen Tabaks gefüllten "Dusn" in die Nasenlöcher zu befördern.

Unter den gestrengen Augen der Schiedsrichter legten auf das Kommando von Andreas Friedrich die Wettkämpfer los. Angefeuert von Fans mit Aufforderungen wie "... Sepp, ziach aufe!" - "Schiab nache, Linde!", gaben sie ihr Bestes.

Finger abgebürstet

Natürlich wurde nur der in die Nase beförderte Schnupftabak - eine Minute angestrengtes Ausharren nach dem Schnupfen ist vorgeschrieben - gerechnet. Peinlich genau wurden auch Finger abgebürstet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.