14.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Vohenstrauß. Vohenstrauß fast in Bestbesetzung

von Redaktion OnetzProfil

(ggr) Die SpVgg Vohenstrauß will den Saisonauftakt mit zwei Remis und einer Niederlage nicht unbedingt als Fehlstart verbuchen. "Es ist ein leichter Aufwärtstrend erkennbar", hat Abteilungsleiter Gerald Grosser nach dem 1:1 beim Neuling ATS Pirkensee-Ponholz festgestellt. Am Doppelspieltag haben die Rot-Weißen Gelegenheit, diese Aussage zu untermauern. Am Freitag um 15 Uhr empfängt man den SV Hahnbach, am Sonntag (15 Uhr) ist die SpVgg bei der SV Grafenwöhr zu Gast.

Der SV Hahnbach hatte einen guten Start und belegt mit fünf Punkten den vierten Tabellenplatz. Für Vohenstrauß ist dies aber kein Grund, um ängstlich in die Partie zu gehen. In punkto Kader wird sich einiges tun, denn die Urlauber kommen zurück. Auch der verletzte Jürgen Zitzmann ist genesen und einsatzbereit. Falls keine neuen Verletzungen hinzukommen, könnte Trainer Rainer Summerer in beiden Spielen zum ersten Mal fast aus dem Vollen schöpfen.

Wichtig wird es gegen die Hahnbacher sein, sicher und kompakt in der Abwehr zu stehen. Gästestürmer Sascha Rösl hat immerhin bereits drei Tore erzielt. Im Angriff muss Vohenstrauß lediglich die Chancenverwertung verbessern. Möglichkeiten hatte sich das Team zuletzt genügend erarbeitet. In Grafenwöhr hatte die SpVgg in der Vergangenheit immer das Nachsehen. Dieses Mal will man zumindest einen Punkt entführen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.