Vortrag über die Tabubereiche Depression und Suizid
Im schwarzen Tunnel

"Die dunkle Nacht der Seele" lautete der Titel eines Vortragsabends, zu dem der Evangelische Treff und der Katholische Pfarrgemeinderat eingeladen hatten. Im sehr gut besuchten Kernhaus referierte Sebastian Sonntag, Diplompsychologe und Psychotherapeut aus Ammersricht. Im Mittelpunkt standen die Tabubereiche Burnout, Depression und Suizid.

Jeder Achte erkranke an einer Depression. Die häufigste Ursache für Berufsunfähigkeit sei momentan Burnout - eine Vorstufe der Depression. Ein Mensch der an einer Depression leidet, befinde sich bildlich gesehen in einem schwarzen Tunnel, aus dem er keinen Ausweg mehr findet. "Gute Ratschläge wie 'Das wird schon wieder' helfen nicht weiter". so der Referent.

Die Betroffenen bräuchten individuelle Hilfen, Bewegung, Psychotherapie und oft auch eine gute Medikamentation. Wichtig sei Achtsamkeit, für sich selbst und auch seine Mitmenschen.

Nach dem Vortrag beantwortete Sebastian Sonntag noch viele Fragen mit Fachkompetenz und Fingerspitzengefühl.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.