Waidhauser Fahnder lassen sich nicht bluffen
Kiffen aus dem Kinderfläschchen

Die versteckte Feinwaage und das Kinderfläschchen mit dem Kaffeepulver und dem Rauschgift.
Pleystein. Eine Kinder-Trinkflasche in einem Auto ist noch nicht grundsätzlich verdächtig. Täuschen ließen sich die Fahnder der Bundespolizeiinspektion Waidhaus dennoch nicht, als sie das Fahrzeug eines 43-Jährigen an der A 6-Anschlussstelle Pleystein kontrollierten.

Zwei weitere Indizien führten die Bundespolizisten schließlich zu 20 Gramm geschmuggeltem Marihuana. Zum einen entdeckten die Beamten eine Feinwaage in der Mulde des Reservereifens, was einen Drogenkauf im Nachbarland Tschechien zumindest vermuten ließ. Als sie darauf das Kinderfläschchen öffneten, rieselte ihnen Kaffeepulver entgegen.

Der stark aromatische Duft sollte wohl einen Drogenspürhund von den sieben Druckverschluss-Tütchen ablenken, die unter dem Kaffee versteckt waren. Die Bundespolizei beschlagnahmte das Rauschgift und zeigte den Mittelfranken wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz an. Die weiteren Ermittlungen übernimmt die Kontrolleinheit Verkehrswege (KEV) des Zolls in Waidhaus.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.