Waldsassener Naturtalente
Programm

Waldsassen. (tr) Das Modellprojekt: "Neue Energie und regionale Potenziale erkennen und stärken" berücksichtigt die Themen Energiewende, Biodiversität und den Klimawandel. Dazu bietet die Umweltstation zahlreiche Kurse. Am 8. Mai machen sich Professor Dr. Johannes Lüers und Dr. Stefan Berg über den Einfluss des Klimawandels auf die Honigbiene Gedanken. Am 10 und 11. Mai lädt Imker Josef Ernst zum "einzigartigen Bienenseminar" ein. Michael Selinger zeigt am 1. Juni beim Survivalkochkurs wie man zum Beispiel eine leckere Forelle im Erdloch räuchert.

Am 13. und 14. Juni findet das 1. Waldsassener Rosen-Symposium statt. An zwei Tagen erfahren die Teilnehmer alles über die Königin der Gartenblumen. Beim Holzbackofenbau am 22. Juni lernen Hobbyhandwerker, Hobbybäcker und angehende Selbstversorger, wie man einen Holzbackofen für den Garten baut.

Beim Bürgerfest am 30. Juni lädt die Umweltstation zum Tag der offenen Gartentür ein. Beim Kurs Energiewende und Klimawandel zeigen die Professoren Manfred Miosga und Johannes Lüers, welche unentdeckten Potenziale im ländlichen Raum stecken. Abenteuer und Teamgeist sind am 21. August gefragt, wenn "Waldsassener Naturtalente" gesucht werden.
Waldsassener Schüler legen im Stadtpark Schwanenwiese ein 17 mal 17 Meter großes Labyrinth aus alternativen Bioenergiepflanzen an, wie zum Beispiel die Silphie. Eröffnet wird es am 8. September. Um das klassische Haltbarmachen frischer Lebensmittel geht es am 20. und 21. September.

Des weiteren bietet das Kultur- und Begegnungszentrum Tourenkajaks mit Zubehör zum Verleih an. Wer sich auf moderne Schatzsuche begeben will kann ein GPS-Gerät ausleihen.

Leute

Neuer Praktikant in Umweltstation

Waldsassen. (tr) Sven Sinner sammelt bis Ende Mai im Naturerlebnisgarten der Umweltstation berufliche Erfahrung. Der Ansbacher studiert in Marburg Soziologie mit Schwerpunkt Germanistik. Der Titel seiner Masterarbeit heißt "Transmission Town" oder auf gut Deutsch: "Städte im Wandel". Zur Umweltstation habe er über "greenjobs.de" gefunden, erzählt er. Garteln ist sein Hobby. Zusammen mit weiteren 15 Studenten betreut er an der Uni einen 500 Quadratmeter großen Garten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.