Walpurgisnacht im Regental

Der Theater- und Festspielverein Nittenau führt anlässlich des traditionellen Maibaumaufstellen der Berghamer Maibaumfreunde und der Feuerwehr Bergham heute ab 19 Uhr im Bollwein-Garten das Freilichtspiel "Walpurgisnacht" von Franz Joseph Vohburger, einstudiert von Manuela Schuierer, auf. Das Spiel fußt im Brauchtum und in der Sagenwelt der Oberpfalz. Danach treiben sich in der Nacht vor dem 1. Mai noch einmal, vor der holden Maienzeit, die dunklen Mächte des Winters in Gestalt von Hexen und Dämonen im Regental herum.

Die Nittenauer Hexen vom Theater- und Festspielverein als Vertreterinnen der dunklen Mächte des Winters, kämpfen hier gegen die Allgewalt der siegreichen Frühlings-Fee und ihrer Blumenkinder, die von Winteraustreibern lautstark unterstützt werden. Einstudiert wurde das Spiel von der Regisseurin Manuela Schuierer mit Nittenauer Kindern.

In dem Freilichtspiel von Franz Joseph Vohburger spiegelt sich die Angst unserer Vorfahren vor den dunklen Mächten des Winters wider. Zugleich aber zeigt es auch die Sehnsucht und die Freude der Menschen auf die kommende schöne Jahreszeit. Für die Bewirtung der Gäste ist bestens gesorgt. Der Eintritt ist frei.
In diesem Zusammenhang macht der Vorsitzende des Theater- und Festspielvereins Nittenau Albert Maierhofer darauf aufmerksam, dass auch bei dem Festspiel "Die Geisterwanderung von Nittenau" immer wieder Spielerrollen frei werden oder ganz neue hinzu kommen. Wer also Lust bekommen sollte, auch einmal eine Hexe, ein Hexenbanner oder gar einen der ruchlosen Bierpanscher darzustellen, der ist beim Theater- und Festspielverein Nittenau immer willkommen. Ein Anruf bei der Organisationsleiterin Fanny Meißel (Telefon 09436/3909) genügt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.