Wasserwacht zieht Bilanz - Betreuung der Badegäste und Arbeiten im Freibad - Drei ...
Schnelle Eingreiftruppe für alle Fälle

Unverzichtbar ist die Wasserwacht für das Freibad Altglashütte. Die "schnelle Eingreiftruppe" garantiert dabei nicht nur die Sicherheit der Badbesucher, sondern legt auch bei dem Ausbau und der Instandhaltung der Anlage selbst mit Hand an. So wurden im vergangenen Jahr insgesamt 162 Einsatzstunden. In die Fortbildungen investierte die Mitglieder weitere 125 Stunden.

Bei der Jahresversammlung im Gasthof Reuschl schrieb Vorsitzender Engelbert Träger der Wasserwacht eine große Vielseitigkeit zu. So werde durch die Mitglieder nicht nur Badeaufsicht und Rettungsdienst gewährleistet, sondern auch bei praktischen Arbeitseinsätzen mitgewirkt, wie sich dies beim Einbau der neuen Rutsche gezeigt hat. Träger dankte allen Mitgliedern für ihr stetes Engagement und ihre Einsatzbereitschaft.

Neben der Durchführung von zwei Schwimmkursen wurde an einer Weiterbildung in Frühdefibriallation teilgenommen. Auch ein Vortrag über Betreuungsrecht fand statt und natürlich gab es eine Weihnachtsfeier. Engelbert Träger dankte auch der Stadt Bärnau für die gute Zusammenarbeit sowie dem Förderverein und dem Kreisverband des Bayerischen Roten Kreuzes.

Der technische Leiter Siegfried Walter gab eingangs bekannt, dass die Wasserwacht derzeit 184 Mitglieder hat. Dies bedeutet gegenüber dem Vorjahr eine Zunahme um fünf Personen. In seinen Ausführungen hob Walter heraus, dass die Wasserwacht auch über drei Rettungstaucher verfügt. Es wurden insgesamt 162 Einsatzstunden geleistet, die Helfer vor Ort brachte es auf 30 Stunden und für Fortbildungen waren es nochmals 125 Stunden. Walter ging dann auf den Einbau der neuen Wasserrutsche ein und erwähnte auch gesellige Feiern. Das notwendige Wintertraining wurde im Hallenbad in Bärnau durchgeführt. Walter schloss mit dem Wunsch, den Gemeinschaftssinn weiter zu erhalten. Alois Hanke informierte, dass eine Taucherausbildung im so genannten Paradies, einem ehemaligen Steinbruch bei Plößberg, durchgeführt wurde.

Es folgten Ehrungen für 5-, 10-, 15-, 20- und 35-jährige Mitgliedschaft, die Bürgermeister Peter Hampel und Kreisvorstandsmitglied Thomas Sailer durchführten. Eine Urkunde für fünf Jahre erhielten Nicole und Christian Walter, für zehn Jahre Michael Träger, für 15 Jahre Andrea Träger, Herbert Seer und Andreas Ulrich, für 20 Jahre Andrea Walter, für 30 Jahre Alois Hanke sowie für 35 Jahre Georg Franz, Rudi Pannrucker, Josef Träger, Engelbert Träger und Siegfried Walter.

Bürgermeister Peter Hampel dankte in seinem Grußwort der Wasserwacht für ihre Arbeit und würdigte die Bereitschaft und die Zusammenarbeit der Vereine.

Thomas Sailer vom Kreisverband würdigte besonders die Zusammenarbeit zwischen der Wasserwacht und dem Skilanglaufzentrum. Das oberste Ziel von beiden sei es, Menschen zu helfen. Anerkennend äußerte sich Sailer zur Abhaltung der Schwimmkurse, die weitere Ausbildung und die durchgeführten Trainingseinheiten. Abschließend verwies Sailer noch auf einen Jugendwettbewerb im Freibad Mitterteich.

Rudi Pannrucker lud für den 1. Mai zu einem Wander- und Radfahrtag von der Silberhütte zur Goldbachhütte ein. Engelbert Träger wies auf ein Starkbierfest in der Wasserwachthütte am 9. April sowie eine Mega-Freibad-Party am 6. Juli hin.