16.11.2010 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

"Waterfalls änd fränz" gastieren beim Sperber in Röckenricht - Balsam für Ohren Ganz scharfes "Sound-Süppchen"

von Redaktion OnetzProfil

Die bekannte Soul- und Bluesband "Waterfalls änd fränz" gastiert am Samstag, 20. November, im Gasthaus Sperber in Röckenricht. Letzte Gelegenheit für alle, die WÄF im Jubiläumsjahr nach ihrem fulminanten Konzert auf der Hochofen-Plaza nochmals genießen wollen. Der Gig beginnt um 20 Uhr und steht im Zeichen des audio-kulinarischen Genusses.

Die Wirtsfamilie wartet mit diversen Überraschungsspezialitäten auf. Und diesmal kocht WÄF mit. Für das Sound-Süppchen, das die seit 1990 bestehende Formation zusammenbraut, werden selbstverständlich nur erlesenste Ingredienzien verwendet: Den Fond bilden Klassiker von den Blues Brothers, Ray Charles, Wilson Pickett, Otis Redding oder James Brown, gewürzt wird das Ganze mit einer Prise von The Busters und einer Messerspitze voll Cherry Poppin Daddies, um schließlich mit dem Sahnehäubchen "Baby Love" (Mothers Finest) garniert zu werden. Der Geschmack dieser köstlichen Kreation entfaltet sich am besten mit einem moussierenden Hopfengetränk und in ekstatischer Bewegung. Hmmm, lecker!

Mischung macht's

In der Küche arbeiten neben den Wirtsleuten zwei Sänger, eine Fünf- Mann-Rhythmusgruppe und drei Bläser. Den kernigen Grundlagen-Groove erzeugen Schlagzeug (Christian Jobst), Bass (Stefan Graf) und Rhythmus-Gitarre (Jürgen Lindner), die satte Sound-Sauce dazu kredenzen Max Hiltel sowie Tom Krusche an den Tasten bzw. der Lead-Guitar.

Saftig und funkig-fett sind die Einlagen der "fränz": Die Bläser-Section, bestehend aus Fritz Leugner (Sax), Herbert Sperber (Posaune) und Michael Haberberger (Trompete) schütten das Füllhorn über das lechzende Auditorium aus. Die brutzelnden Blues-Steaks löscht er mit Whiskey, die Stimmung bringt er zum Kochen: Chefkoch und Sänger Andi Doerfler beißt auch gerne mal in seine Bluesharp. Balsam nicht nur für die Ohren - das Auge isst schließlich mit! - ist Sängerin Chrissi Baumann, die das Programm mit feinen Funk-, deliziösen Disco- oder rohen Rock-Spießchen spickt.

Das ist also nix für Trennkost-freaks und kleinkarierte Kalorienzähler! Und für alle anderen: Packt euch Tupperware und frische Klamotten ein - das Lätzchen wird für diese scharfe Suppe nicht reichen. Wer auf Nummer sicher gehen möchte: Reservierungen unter 09663/522.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.