30.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Weiß-Blau-Kegler bereiten sich auf Saison vor - Neues Spielsystem irgendwie unkalkulierbar Prognosen schwer möglich

Altenstadt/WN.(adj) Nun rollen sie wieder, die Kugeln auf den Bahnen im Sportzentrum. Mit viel Einsatz und Elan bereiten sich die Weiß-Blau-Kegler intensiv auf die Saison 2014/15 vor. Durch die Umstellung auf das 120er-Spiel ist die Spannung im Training spürbar.

von Redaktion OnetzProfil

Mit drei Männer-, einer Frauen- und einer gemischt spielenden Mannschaft startet der Kegelclub in die neue Spielzeit. Einen Umbruch bringt das neu zu spielende 120er- System. Bereits im Vorfeld war für die Vereinsführung viel Arbeit angesagt. Die organisatorischen und technischen Voraussetzungen zur Teilnahme an der Punkterunde wurden geschaffen.

Am zweiten Septemberwochenende ist es so weit. Durch die Umstellung spielen alle Mannschaften des Clubs nun mit vier Spielern. Dies bringt bei den Männern I und II (beide spielten bisher mit sechs) eine deutliche Umstellung. Die erste Männermannschaft tritt in der Kreisklasse an. Die bewährten Kräfte Thomas Rupprecht, Hans Greiner, Rainer Zwack und Mannschaftsführer Udo Janikowsky wollen sich gut verkaufen. Ein Platz im Mittelfeld wird angepeilt. Zum ersten Spiel muss die Mannschaft am 13. September zum SC Eschenbach reisen.

Im vorderen Drittel?

In der Kreisklasse B gehen die Männer II auf Punktejagd. Mannschaftsführer Dieter Frenzel, Charly Vogel, Bodo Stich und Johann Adam geben ihr Bestes. Ein Platz im vorderen Tabellendrittel ist die Wunschvorstellung. Am Freitag, 12. September, steht beim SV Kulmain die erste Bewährungsprobe an.

Ebenfalls mit einem Auswärtsspiel beim 1. SKC Floss am 14. September starten die Männer III. In der C-Klasse II werden Torsten Hartmann, Bernd Dahlke, Dietmar Kühlein und Manuel Stich loslegen. Mannschaftsführer Stich hofft auf einen Platz in der Spitzengruppe.

In der C-Klasse III tritt die gemischt spielende Mannschaft an. Mannschaftsführer Walter Wenning kann auf Heiner Freudenberg, Barbara Janikowsky, Rudolf Schröpfer, Tanja Wenning, Matthias Peters und Dietmar Frenzel bauen. Das Saisonziel ist, so viele Punkte wie möglich zu erspielen. Am 13. September wird der Startschuss im Heimspiel gegen den SKC Speinshart gegeben.

Mit einem Heimspiel am 13. September gegen Germania Weiden starten die Frauen, nach ihrem Aufstieg, in der Kreisklasse. Sandra Wenning, Gerlinde Stahl, Christa Frenzel und Jutta Krause wollen sich so teuer wie möglich verkaufen. Der Klassenerhalt, so Mannschaftsführerin Gerlinde Stahl, ist die oberste Priorität.

Etwas skeptisch

Sportwart Torsten Hartmann schaut durchaus etwas skeptisch in die neue Saison. Durch die Umstellung des Spielsystems ist einer richtige Prognose nicht möglich. Wenn alle ihr Leistungspotential abrufen ist ihm aber nicht bange.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.