01.09.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Wie bei den alten Griechen: Sieger des Tempelmarathons werden auf Stelen verewigt

Bild: hfz
von Redaktion OnetzProfil

Rechtzeitig zum dritten Tempelmarathon setzten Helfer des Sportvereins Etsdorf und des Vereins der Freunde der Glyptothek die neue Marathonstele. Sie steht auf dem Bauplatz der zukünftigen Glyptothek, wo auch der Start des Laufes ist. Die Stele aus Beton wiegt 500 Kilogramm und wurde von der Firma Godelmann gestiftet.

Auf ihr werden alle Teilnehmer des Marathonlaufes verewigt, die Sieger der jeweiligen Gruppen sogar mit Foto. Die Anmeldung für den Tempelmarathon am Freitag, 3. Oktober, ab 10 Uhr läuft bis zum 30. September. Als Strecken sind möglich: Marathon, Halbmarathon, Vierer-Staffel und Kidsrun (ein oder zwei Kilometer).

Begleitend zum Lauf gibt es ein bayerisch-griechisches Freundschaftsfest mit griechischer Musik, griechischem Tanz und griechischem Essen. Der Tempelmarathon, dessen Laufdistanz mit 38,5 Kilometern der historischen Entfernung von Marathon nach Athen entspricht, ist laut Presseinfo von Initiator Wilhelm Koch (links) eine Aktion in Erinnerung an die Schlacht von Marathon, zu Ehren der 2500-jährigen Geschichte der Demokratie und zu Ehren des europäischen Gedankens. Die Premiere des Tempelmarathons war am 3. Oktober 2011, dem Tag der Deutschen Einheit und dem 2500. Jahrestag der Schlacht von Marathon. Seit 2012 ist er im zweijährigen Rhythmus angesetzt. Weitere Beispiel für Kreativität und Ideen für Europa bietet die Sonderausstellung "Rettet Europa III" im Tempelmuseum. Weitere Infos: www.tempel-marathon.de.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.