Wiesau.
Im Blickpunkt JU: Gegenkandidat unterliegt Söllner

(jr) Eine Überraschung gab es bei den Neuwahlen des JU-Kreisverbandes am Samstag im Pfarrzentrum. Kreisvorsitzender Bernhard Söllner aus Immenreuth, seit zwei Jahren im Amt, erhielt mit dem Falkenberger Matthias Grundler einen Gegenkandidaten. Erst einen Tag vorher hatte sich Grundler dazu entschlossen, auch, um den Mitgliedern eine echte Wahlmöglichkeit zu geben, wie er sagte.

Söllner bedauerte ausdrücklich die Art und Weise, wie sich Grundler zur Kandidatur entschloss, nachdem er kurz zuvor bei der Kreisvorstandssitzung noch nichts darüber habe verlauten lassen. Nachdem der Waldershofer Mario Rabenbauer massiv für Söllner Partei ergriffen und das Vorgehen von Matthias Grundler "hinterfotzig" genannt hatte, ging es in die geheimen Wahlen. Bernhard Söllner erhielt 74 Stimmen, sein Kontrahent Matthias Grundler 30 Stimmen. (Bericht folgt)

Krippen sichern Arbeitsplätze

Tirschenreuth. (as) Das Bestreben im Landkreis sei immer der bedarfsgerechte Ausbau der Kinderbetreuung gewesen, betonte Emil Slany im Jugendhilfeausschuss. Die Umwandlung von nicht mehr benötigten Kindergartenplätzen in Krippenplätze habe Vorrang, um keinen Leerstand zu schaffen bei langfristig niedrigen Geburtenzahlen.
Slany rechnete vor, dass ohne die Öffnung für unter Dreijährige sowie Schulkinder, die nachmittags in den Kindergärten betreut werden, einige Einrichtungen gefährdet wären: "Hätte man nicht gegengesteuert, wären Arbeitsplätze von Erzieherinnen weggefallen und Kindergärten geschlossen worden." Nun seien die Kindergärten wohl die nächsten 20 Jahre gesichert.

Polizeibericht Tausende Euro in der Blechdose

Konnersreuth.Eine junge Frau zeigte bei der Polizeidienststelle an, dass ihr Bruder während ihrer Abwesenheit in ihre Wohnung eingedrungen sei und mehrere tausend Euro entwendet habe. Das Geld hatte sie in einer Blechdose in der Wohnung versteckt. Die Ermittlungen dauern an.

Von Gerüst auf Beton gestürzt

Mitterteich.Ein Betriebsunfall ereignete sich am Donnerstagmittag auf einer Baustelle in Mitterteich. Ein 50-Jähriger stürzte bei Trockenbauarbeiten von einem Gerüst aus 1,40 Metern Höhe auf den Betonboden. Dabei brach er sich den Arm und erlitt eine Kopfplatzwunde.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.