15.04.2013 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Winteraustreiben am Sonntag in Matzenhof - Birgländer Gruppen mit überliefertem Brauchtums-Spiel Jähes Ende auf dem Scheiterhaufen

Richtig dramatisch wird es, wenn nach dem Streitgespräch von Winter und Sommer eine Strohpuppe, die symbolisch den Winter verkörpert, entzündet und verbrannt wird. Bild: mag
von Autor MAGProfil

Das Winteraustreiben des Heimatvereins Birgland findet am Sonntag, 21. April, um 15 Uhr, beim Dorfstadel in Matzenhof statt. Aufgeführt wird dieses altüberlieferte Brauchtums-Spiel von den Birgländer Musik, Volkstanz- und Gesangsgruppen, dem "Sommer" und dem "Winter", den Goißlschnalzern sowie Mundartsprecher Siegfried Binder, der die verbindenden Dialekt-Texte dazu vorträgt.

Alljährlich aufgeführt

Der Brauch des Winteraustreibens reicht zurück bis in die Keltenzeit, als der Winter in der Frühjahrszeit in Form einer Hexe auf einem Scheiterhaufen verbrannt wurde. Dieses alte Spiel ist vom früheren Heimat- und Volkskundler Hanns Binder in den fünfziger Jahren wiedererweckt worden und wird seitdem alljährlich im Sulzbach-Rosenberger Umland aufgeführt.

Als Grundlage dieser Vorführung diente damals Hanns Binder die von Eduard Fentsch geschriebene "Bavaria" der Landes- und Volkskunde des Königreichs Bayern im Jahr 1863. Im Aufführungs-Dialog geht der mit bunten Blumen und Bändern geschmückte "Sommer" zu Werke. Mit Pelzhaube und in einem Mantel gehüllt verteidigt der "Winter" die kalte Jahreszeit. "Beim Streitgespräch, das in Gedichtform vorgetragen wird, triumphiert natürlich der Sommer über dem Winter." Eine mitgeführte Strohpuppe, die symbolisch auch den Winter verkörpert, wird am Ende entzündet und verbrannt.

"Maien" wird aufgestellt

Die Goißlschnalzer mit ihren langen Fuhrmannspeitschen unterstützen diese Handlung durch lautstarkes Knallen. Zwischen den Aufführungs-Teilen vervollständigen die Birgländer Musikanten und die Birgländer Sängerinnen diese Veranstaltung. Anstelle des verbrannten Winters wird der sogenannte "Maien", eine mit bunten Bändern geschmückte Birke, aufgestellt und von der Birgländer Kinder- und Erwachsenen-Volkstanzgruppe als Einstimmung auf die warme Jahreszeit mit Oberpfälzer Figurentänzen umtanzt.

Wie dem rauen Gesellen "Winter" letztendlich der Garaus gemacht wird, zeigen die Birgländer Brauchtums-Pfleger ihrem Publikum heuer erstmalig bei der Kulturscheune im Birgland-Dorf Matzenhof. Alle Volkstumsfreunde sowie die Bevölkerung sind zu diesem altüberlieferten Heimat-Spiel eingeladen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp